Die 90iger Jahre lassen grüßen und bescheren euch den Denim Look von Kopf bis Fuß. Wie bei vielen Trends aus den 90igern, die jetzt wieder auftauchen, ist das Ganze natürlich Geschmackssache. Allerdings gab es den Trend vorher schon einmal. Er wurde als Canadian Tuxedo bekannt und ist jetzt endlich wieder da.

Wir finden den Look cool, denn so einfach und schnell wart ihr garantiert noch nie angezogen. Natürlich gibt es aber auch ein paar Dinge, die ihr beachten müsst. Einfach wild Denim miteinander zu kombinieren, das ihr noch im Schrank habt, geht nämlich leider nicht.

Ihr müsst dem Denim Look eine Richtung vorweisen, damit der Look auch wirklich funktioniert. Damit ihr wisst, wie das am einfachsten und schnellsten funktioniert, haben wir es uns heute zur Aufgabe gemacht, den Denim Komplett Look für euch zu erklären. So seht ihr garantiert nicht aus wie Justin und Britney zu ihrer besten Zeit, sondern kommt ganz stilvoll und schick daher.

Jeans zu Jeans zu stylen, kann nämlich ganz einfach sein. Ihr müsst nur wissen, wie. Wir kombinieren für euch deswegen die neuesten Denim Teile und Waschungen, verraten euch, wie einfach es ist, einen Denim Jumpsuit, Overall oder Playsuit zu tragen und nehmen auch vor Accessoires nicht reiß aus, denn die machen den Look aus. Vorhang auf für den Kopf bis Fuß Denim Look!

Denim von oben bis unten

Manche Denim Looks können ganz schön überfordern. Denim von Kopf bis Fuß zu tragen, so dass es gut aussieht, war bisher eine Mammut- Aufgabe. Doch jetzt wird das Ganze ganz einfach, wenn ihr wisst wie. So bleiben euch Outfit- Sünden erspart, wenn ihr die paar einfachen Regeln befolgt und die wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Auf den Schnitt kommt es an

Grundsätzlich kommt es bei jedem Kleidungsstück auf den Schnitt an. Ohne Schnitte gibt es kein Kleidungsstück, aber ihr müsst darauf achten, dass der Schnitt auch zu euch passt. Bei dem Kopf bis Fuß Denim Look kommt es außerdem darauf an, dass die Schnitte von allen involvierten Kleidungsstücken auch noch zusammenpassen.

Auf den ersten Blick scheint das gar nicht so einfach zu sein. Allerdings nur auf den ersten Blick, denn schon beim zweiten Schauen gestalten sich die Denim Looks doch nach einer einfachen Regel. Es wird beim Denim Komplett Look nämlich grundsätzlich nach der Regel schmal plus weit kombiniert.

Daraus ergibt sich ein cooler Look, der Streetstylern auf der ganzen Welt gefällt und das unabhängig von Geschlecht und Alter. So kombiniert ihr also schmale Teile zu weiten Teilen wie das aussehen kann, wird schnell deutlich, wenn wir euch ein paar Beispiele geben.

So tragt ihr zum Beispiel eine enge Skinny Jeans zu Oversize Jeanshemd. Genauso könnt ihr aber auch eine Röhrenjeans zur Oversize Jeansjacke oder eine andere enge Jeans zu einer Oversize Jeansweste tragen. Umgedreht funktioniert der Look dann mit Boyfriend Jeans und enger Jeansbluse oder Tapered Jeans zu enger Jeansjacke. Alles klar?

Jeansshorts Denim Used Look

Waschungen & Färbungen abstimmen

Noch wichtiger als der Schnitt sind aber die Färbungen und Waschungen, die das Denim in diesem Jahr für euch bereithält. Wer jetzt denkt, er könnte alles zu allem kombinieren, liegt leider falsch. Die Färbungen und Waschungen müssen nämlich genau aufeinander abgestimmt werden, damit der Kopf bis Fuß Look auch gut aussieht. Einfach ins Blau hineingreifen, geht also nicht.

So müsst ihr euch erst einmal die Färbungen und Waschungen anschauen, die euch gefallen. In diesem Jahr habt ihr viel Auswahl. Es gibt Bleached Denim, aber auch Used Looks, Acid Wash, Stone Wash, Destroyed Jeans oder den Moon Wash.

Die aufregenden Waschungen wie der Moon Wash oder der Acid Wash sind am schwierigsten zu kombinieren, aber diese Komplett Looks sehen dann auch am besten aus – wenn sie richtig gestylt werden.

Es gibt tatsächlich zwei Möglichkeiten, wie ihr einen coolen Komplett Look mit Denim stylen könnt. Entweder setzt ihr auf einen Look in genau den gleichen Farben und das natürlich von Kopf bis Fuß oder ihr greift zu extremen Unterschieden. Jetzt müsst ihr nur entscheiden, ob ihr es einfach oder schwer gestalten wollt.

Bei Möglichkeit Nummer eins gestaltet sich die Auswahl recht einfach. Ihr müsst dabei nur exakt den gleichen Farbton treffen. Auch kleine Abweichungen sind nicht möglich, weil sonst der Look ruiniert wäre. Die gleiche Denim- Färbung oder Waschung ist also Pflicht.

So sucht ihr euch erst einmal einen Farbton aus. Am einfachsten wird es mit Raw Denim, Dark Denim oder schwarzen Jeans. Auch dunkles Indigo funktioniert gut. Anschließend setzt ihr noch auf eine Waschung oder einen Used Look, der bei allen Teilen gleich stark ausgeprägt ist. Zum Schluss kombiniert ihr das Ganze.

Die Möglichkeit Nummer zwei zeigt sich in Form vom extremen Look, der aus verschiedenen Teilen besteht. Hier muss aber wirklich das Extreme gegeben sein, sonst sieht es ungewollt und damit wieder nicht gut aus. Bei dieser Möglichkeit werden zwei extrem unterschiedliche Waschungen oder Färbungen miteinander kombiniert.

So setzt ihr auf ein helles Denim Teil in Kombination zu einem dunklen Denim Teil. Ein Look kann dabei zum Beispiel aus einer hellen Bleached Denim Jeans bestehen, die zu einer dunkle Dark Denim vero moda taschen clutchJeansbluse kombiniert wird. Ihr dürft hier richtig übertreiben, wenn ihr wollt, um tolle Kontraste zu erschaffen.

Am Einfachsten wird der Look aber mit einem Zweiteiler, der quasi passend daherkommt oder einem Einteiler, der gerade sehr angesagt ist. So müsst ihr nichts kombinieren und seid von Kopf bis Fuß mit Overall, Jumpsuit oder Playsuit gleich komplett angezogen.

Gute Kombinationen finden

Wer an passende Schnitte und Farben gedacht hat, muss nun nur noch eine gute Kombination finden. Der Canadian Tuxedo besteht zwar von Kopf bis Fuß aus Denim, aber ihr könnt es auch etwas einfacher gestalten. Auf die kleinen Dinge kommt es dabei an.

Wer Denim miteinander kombiniert, kann einen Lückenfüller oder ein Bindeglied einfügen, damit sich das Outfit komplett einfindet. Das kann zum Beispiel ein weißes oder schwarzes Shirt sein, aber auch eine farbige Bluse, ein Blazer mit Streifen, Punkten oder Karos oder auch ein Trenchcoat.

Das macht den ganzen Look spannender. Ihr solltet aber darauf achten, dass sich das Teil in einem anderen Material gut in den Look einfügt. Neonfarben, zu extreme Muster oder auch zu aufwendige, edle Teile sehen nicht gut aus. Lieber auf Nummer sicher gehen mit lockeren Teilen und diese in das lockere Outfit einbringen.

Die Accessoires nicht vergessen

Um das Outfit noch interessanter zu gestalten, lohnt es sich in passende Accessoires zu investieren. Jeder Denim Allover Look braucht Accessoires, die ihn unterstützen und Highlights setzen. Das kann alles mögliche sein, also müsst ihr euch nicht einschränken.

Ein Tuch um den Arm, ein cooles Baseball Cap, ein knalliger Gürtel beim Jumpsuit, Ketten im Layering Look, eine Bauchtasche, coole Schuhe oder auch eine aufregende Tasche haben noch keinem Outfit geschadet.

Wovon ihr Abstand halten solltet, sind Accessoires aus Denim. Von dem Material habt ihr schon genug im Outfit, sodass ihr es nicht auch noch bei den Accessoires gebrauchen könnt.

Hier gibt es mehr Trend Artikel für euch: