Dawn Denim rufen zur #Fashionrevolution auf. Denim ist ein dirty Business, das wisst ihr nicht erst seid gestern. Kinderarbeit, Umweltverschmutzung durch Chemikalien, zu lange Arbeitszeiten, das alles sind Punkte, um nicht auf Jeans zurückzugreifen. Doch Dawn Denim hat gute Argumente, warum Jeanshosen und Co. doch nicht so böse sind. Sie wollen es nämlich besser machen und schaffen es auch.

Dawn Denim aus Köln hat die Vision, den Jeanshosen wieder ein tolles Image zu geben und sie fair zu produzieren. Nachhaltige Mode trifft hierbei auf einen coolen Style und das von Anfang an. Es gibt Jeanshosen, aber auch fair produzierte Hosen mit innovativen Stoffen und hochmodernen Schnitten.

Mit Dawn Denim kommt ein frischer Wind in den eingestaubten Denim Himmel. Perfekter Tragekomfort trifft auf eine grandiose Stoffentwicklung und so kauft ihr bei Dawn Modelle, die angesagt und nachhaltig sind. Auch wenn die Mode öko ist, muss man es ihr nicht mehr ansehen.

Dawn hofft, dass sie einen neuen Standard für die gesamte Denim- Industrie setzen und da sie so vorbildlich handeln, ist die Idee gar nicht so weit entfernt. Neben nachhaltigen Produkten und einer ökologischen Produktion, haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, die eigenen Mitarbeiter in einem sozialen Projekt besser kennenzulernen.

Was es sonst noch so über Dawn Denim zu sagen gibt, wo und wie sie produzieren und wie überhaupt ihr Denim Style ist, verraten wir euch heute. Das ist Dawn Denim!

hut jeanshemd wald nachhaltigkeit

Wie ist die Geschichte von Dawn?

Das Denim- Label Dawn wurde im Jahr 2015 von Ines Rust, Gabriel Fellsches und Marian von Rappard gegründet. Ines Rust ist dabei die Designerin, die sich um die coolen Looks und schicken Teile kümmert. Sie alle stammen aus ihrer Hand.

Gabriel Fellsches ist dabei die Geschäftsführung und Marian von Rappard lebt in Vietnam. Hier ist er für die Produktion und für die Projekte vor Ort verantwortlich. Er schaut, dass die Bedingungen fair sind und auch bleiben und genauso, dass die Qualität bei der Herstellung stimmt.

Kennengelernt haben sich Marian von Rappard und Gabriel Fellsches bei ihrer Ausbildung in Köln. Die gleichen ethnischen Werte haben sie zusammengehalten. Ines Rust kam dann in Vietnam dazu. Zusammen kamen sie auf die Idee, ein eigenes Fair Fashion Label zu gründen. Eines, das noch nie dagewesen war. So geht es um Fairness und maximale Transparenz, was 2015 in einer ersten Kollektion umgesetzt wurde.

Doch warum gibt es noch ein Jeanslabel, wo es doch schon so viele Denim Labels gibt? Ganz einfach: Denim ist ein dirty Business. Jahrelang wurden Menschen ausgebeutet, die Umwelt verschmutzt und die Jeanshosen zu einem sehr geringen Preis verkauft, sodass fast kein Geld für die Arbeiter übrig blieb.

Das soll sich jetzt ändern mit Dawn Denim. Dawn macht auf die Missstände in der Textilindustrie aufmerksam und das auf ganz neue Art und Weise. Das Kölner Label produziert in Saigon in Vietnam in seiner eigenen Fabrik. So sind alle Abläufe fair, transparent und ehrlich.

Ihr Motto: From fair wear to love affair. Mittlerweile sind sie auch PETA- zertifiziert und Mitglied bei der Fair Wear Fondation. Es gibt eine GOTS- zertifizierte Capsule Collection mit Bio- Baumwolle und recyceltem Plastik.

Jeder Produktionsschritt ist ersichtlich und was dem Denim Label Dawn wirklich wichtig ist, ist, dass seine Mitarbeiter glücklich sind. Diesen Ansatz hat bisher noch kein Fashion Label vertreten und so gehen Dawn ganz neue Wege mit ihrem Denim.

Sie gelten als Pioniere in ihrem Bereich und zeigen, dass Umweltverträglichkeit nichts mit Öko- Labels zu tun hat. Auch Denim kann fair produziert werden, ohne öko oder bio auszusehen. Die Styles von Dawn sind super und absolut tragbar.

Doch was noch wichtiger ist, ist das Social Experiment, das bei Dawn Denim an erster Stelle steht. Hierbei geht es um das persönliche Glück der Mitarbeiter. Das hört sich im ersten Moment vielleicht seltsam an, ist aber ausschlaggebend für ein gesundes Betriebsklima. Nur wer glücklich ist, arbeitet gut.

Und das Glück der Mitarbeiter lässt sich messen in ihrem Social Art Project. Dabei sind sie bei der „Business Social Compliance Initiative“ (BSCI) zertifiziert. Bei dieser Organisation geht es um die Verbesserung der sozialen Standards in einer weltweiten Wertschöpfungskette.

schuhe wandern bäume jeanshose

Was ist der Stil von Dawn Denim Jeans?

Dawn ist klassisches Denim, das neu interpretiert und nach den neuesten Trends und dem Zeitgeist erschaffen wird. Typische Jeanshosen sollen aus den neuen Ideen nicht entstehen, denn das wäre langweilig. Viel lieber geht es um frische, trendorientierte Designs, die mit einer neuen technologischen Interpretation umgesetzt werden.

Dabei geht es nicht um Retro, Heritage oder Industrial Styles, sondern um neue Denim Wege, die bestritten werden. Der Blick soll schließlich nicht nach hinten, in die Vergangenheit gehen, sondern nach vorne in die Zukunft.

Viele Denim Labels arbeiten mit Vintage Materialien und Vintage Schnitten. Sie lassen den Klassiker von früher wieder aufleben und produzieren dabei nicht unbedingt Neues. Auch die Herstellung geht in Richtung Back to the Roots, doch wirklich erstrebsam ist das nicht.

Der Blick nach vorne ist für Dawn wichtig, denn nur so werden die Probleme angegangen, die in der Vergangenheit entstanden sind. Niemand möchte die Produktionsbedingungen von vor ein paar Jahren in der Denim- Branche wiederhaben, warum sollten also die Designs an diese Zeit erinnern?

Dawn möchte nach vorne blicken und das beste aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft für sich herausholen. Unverbrauchte Denim Looks braucht die Welt, die frisch und fröhlich, mit neuen Interpretationen zu Tage treten.
Dabei spielt nicht nur das Design, was auf den ersten Blick zu erkennen ist, eine Rolle. Viel wichtiger ist, dass die Qualität der Materialien mit dem Design eine Symbiose eingeht. Ein tolles Design ohne hochwertigen Materialien ist nichts, genauso wenig wie tolle Materialien ohne ein hochwertiges Design.
Bei Dawn ergänzen sich das Design und die Qualität optimal. Ihr Look von Hosen und Jeanshosen ist auf das Wesentliche reduziert und gradlinig. Die Hosen haben eine perfekte Passform, sind gut konfektioniert. Sie müssen nicht mit aufwendigen Waschungen ihre Qualität überspielen, denn hier stimmt alles: Design, Bequemlichkeit, Passform und das Material.

Es wird auf Innovationen und Hochwertigkeit gesetzt und mit einem tollen Design unterstrichen. Der Look von Dawn Denims sind selbstbewusst, sexy, aber auch fröhlich und feminin. Dabei greifen sie auf eine große Bandbreite von Jeanshosen und Hosen zurück, die sie ins Leben gerufen haben.

Von Skinny Jeans und High Waist Jeans über Cropped Jeans und Boyfriend Jeans bis hin zu Medium Waist Jeans und Twist Jeans ist alles dabei. Das Modell „Shadow“ arbeitet mit zwei unterschiedlichen Denim- Farben, die am Bein als Look einer Patchwork- Abtrennung dunkler werden. Bleached Jeans treffen auf Blue Jeans und Black Denim.

Bei den Hosen- Modellen zeigen sich raffinierte Schnitte, die besonders im Bereich der Hosentaschen auf sich aufmerksam machen. So zeigt das Modell „Sun Up“ eine aufregende Schnitt- Konstruktion, wie sie bisher nicht gesichtet wurde. Es gibt Slim Tapered Cuts, aber auch weit geschnittene Tapered Modelle, die an Chinos erinnern.

Bisher gibt es nur eine Damenkollektion, aber eine Herrenkollektion ist in Planung.

Wie nachhaltig arbeitet Dawn?

Dawn will die Fashion Industrie verändern. Mit einer großen Verantwortung für die Umwelt und einer fairen, ethnischen Behandlung der Mitarbeiter sind sie gestartet. Ihnen geht es dabei nicht um einen Trend, sondern um eine innere Einstellung. Sie wollen es mit ihrem Label besser machen und dafür bringen sie sämtliche Steine ins Rollen.

So macht Dawn die gesamte Produktionskette einer Jeanshose transparent. Sie produzieren nachvollziehbar und ehrlich. Es gibt einen Respect- Code an den #lowimpact Jeans, bei dem ihr jeden einzelnen Produktionsschritt nachvollziehen könnt. So wisst ihr Bescheid über die Herkunft der Rohstoffe, aber auch über die Zertifikate, die sozialen und ökologischen Indikatoren und auch über die Bedingung der Herstellung. Jeder Verarbeitungsschritt kann nachvollzogen werden und so ist die Transparenz in der Herstellung immer gegeben.

Zudem produziert Dawn in Asien. Über das Land wird immer wieder gesagt, dass nicht fair produziert werden kann, doch Dawn macht es anders. Sie haben ihren eigenen Herstellungsort, der zu fairen Bedingungen und einen angemessenen Bezahlung Menschen einstellt.

Menschen sind ihnen sowieso sehr wichtig und so wird über Mindestlohn bezahlt. Living Wage nennen sie diese Idee, denn der Lebensunterhaltslohn reicht so aus, um Miete, Gesundheits- und Versorgungsleistungen zu bezahlen. Darüber hinaus ist es auch möglich, gute, nahrhafte Lebensmittel von dem Lohn für die ganze Familie zu kaufen, denn so sind alle gut versorgt.

Eine private Krankenversicherung wird zudem auch für Mitarbeiter und Familienmitglieder angeboten, sodass die Gesundheit der Mitarbeiter verbessert wird. Trainingseinheiten, Massagen, Akupunktur zur Entspannung und eine kostenlose Obstbar tragen dazu bei, dass sich die Mitarbeiter rundum wohlfühlen. Auch Englischkurse werden angeboten, damit sich die Mitarbeiter noch besser in der Welt verständigen können.

Zudem gibt es das Social Art Project „from fair wear to love affair“, das sich mit den Mitarbeitern, deren Wünschen und Werte auseinandersetzt. Ihre Zufriedenheit kann man anhand der herausgefundenen Werte messen.

Außerdem sind Dawn Mitglied der Fair Wear Fondation (FWF), die sich für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textilbranche einsetzt. Hier wird in Zusammenarbeit mit Marken und Herstellern herausgefunden, wie die Mitarbeiter sich wohler fühlen. Dabei führt die Fair Wear Fondation Kontrollen durch, berichtet über die Zustände vor Ort transparent und zeigt die Fortschritte der Unternehmensmitglieder auf.

Das Ziel von Dawn ist es, in der Zukunft bis maximal 2020 100 Prozent nachhaltig zu arbeiten. Dafür sollen recycelte Materialien und nachwachsende Rohstoffe benutzt werden, um die Umwelt zu entlasten und die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

dawn denim jeanshose füße

Was ist die #LOWIMPACT Line?

Dawn Denim haben es mit der #lowimpact Line jetzt schon geschafft, 100- prozentig nachhaltig zu arbeiten. Dafür setzen sie Bio- Baumwolle und recyceltes Polyester ein. Die Bio- Baumwolle wird dabei ohne Pestizide angebaut, unter fairen Bedingungen geerntet und genauso auch weiterverarbeitet. Zudem ist die Plantage, aus der sie die Bio- Baumwolle beziehen GOTS- zertifiziert.

Die eingesetzten Polyesterfaser werden von der Firma Repreve hergestellt. Sie benutzen nur recycelte PET- Flaschen. Dabei werden die Flaschen gereinigt, zerkleinert und zu kleinen Chips verarbeitet. Diese Chips werden eingeschmolzen und so wieder zu neuen Fäden gesponnen. Zusätzlich werden die neu gesponnen Fäden noch mit Bio- Baumwolle und Spandex bezogen. So entsteht ein hochwertiges Stretch- Material für Denim.

In der ersten Kollektion der #lowimpact Line wurden bisher rund 15.000 PET- Flaschen recycelt und neu verwertet. So wird das Müllproblem auf der Welt angegangen. In der nächsten Kollektion soll die PET- Flaschen Verwendung sogar noch verdoppelt werden.

Bei der Jeans- Herstellung wird nur wenig Wasser und wenig Chemikalien eingesetzt. Wasch- Effekte werden mittels Lasermaschine hergestellt. Es gibt aber auch umweltfreundliche Waschmethoden, die zum Einsatz kommen. Außerdem werden nur Nieten und Knöpfe verwendet, die nicht zusätzlich behandelt werden mussten.

Die #lowimpact Linie von Dawn ist jetzt schon zu 100 Prozent nachhaltig, vegan und PETA- zertifiziert. Geplant ist eine eigene Solaranlage, um eine fast vollständige CO2- freie Produktion zu ermöglichen. Wir sind gespannt, was Dawn in den nächsten Jahren auf die Beine stellt, denn für uns sind sie derzeit der Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und Fairness.

Hier gibt es mehr Trend Artikel für euch: