Jeans ist ein riesengroßes Trendthema in diesem Jahr. Bemerkt habt ihr das sicher schon, denn überall lacht euch das Denim in den Läden und auch online an. Bei den vielen coolen Looks weiß man gar nicht mehr, wo man anfangen soll. Denim ist so vielfältig wie nie und zeigt sich jetzt in den unterschiedlichsten Formen, Designs und Farben.

Seit Levis Strauss vor über 100 Jahren das Denim für sich entdeckte, hat sich viel getan. Das robuste Material kommt in dieser Saison feminin und zart daher, kann aber auch mit Kraft und Style überzeugen. Hinzu kommt die unglaubliche Bequemlichkeit, die ihr mit dem Material an euren Körper lasst und die euch lange Zeit überzeugen wird.

Die Denim Klassiker erfinden sich in diesem Jahr immer wieder neu und so gibt es nicht nur Bootcut Jeans, Jeanshosen in bunten Farben und Muster oder Overalls, die euch von Kopf bis Fuß in Denim kleiden, sondern auch Super Skinny Jeans, die jede Bewegung mitmachen oder Radlerhosen aus Jeans.

Wem das noch nicht genug ist, dem präsentieren wir heute die volle Breitseite an den Jeans Trends für den Sommer. Heute kommt ihr aus dem Staunen nicht mehr heraus! Wir verraten euch, was es mit den neuen Trends auf sich hat und wie ihr sie am besten umsetzen könnt. Vorhang auf für die Denim Looks, die ihr im Sommer tragen werdet!

Jeans Trend #1: Super Skinny Jeans

Skinny Jeans waren bekanntermaßen ein riesengroßer Trend. Überall waren und sind sie zu sehen. Es gibt kein Entkommen. Die engen Jeanshosen haben es euch angetan und sind auch über die Jahre hinweg nie von der Bildfläche verschwunden. Sie sind allgegenwärtig und noch kein anderes Modell konnte ihnen den Rang streitig machen. Bis jetzt.

Jetzt kommen nämlich die Super Skinny Jeans, die in starke Konkurrenz mit den Skinny Jeans treten. Die Superlative der Skinny Jeans kann jetzt im Sommer wieder super punkten. Die Super Skinny Jeans sind noch enger als die normalen Skinny Jeans, bieten euch aber auch mehr Bewegungsfreiheit.

Sie kommen grundsätzlich mit einem größeren Elasthan- Anteil daher, der dafür sorgt, dass die Hose noch enger anliegen kann. Sie sitzt jetzt wie eine zweite Haut und bietet euch trotzdem durch den erhöhten Elasthan- Anteil noch mehr Bewegungsraum. So könnt ihr mit den neuen Super Skinny Jeans jetzt auch Sport machen und Laufen gehen.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sie derzeit so beliebt sind. Die Sonne kommt heraus, ihr wollt euch draußen im Park austoben und braucht dabei keine Hose, die einschneidet oder nicht sitzt. Die Super Skinny Jeans sitzen dabei wie eine Leggings und sind mindestens genauso bequem.

Wer ein paar Kilos zu viel auf die Waage bringt, sollte von dieser Hosenform allerdings Abstand halten, denn sie zeit gnadenlos alles. Schlanke, lange Beine sind also von Vorteil, wenn ihr die hautenge Hose tragen wollt. Allen anderen empfehlen wir die Skinny Jeans, die auch bei Curvy Girls gut aussieht.

Doch wie tragt ihr den Trend denn jetzt? Da ihr schon gelesen habt, dass die Super Skinny Jeans wie eine Leggings sitzt, kann sie auch als solche benutzt werden. Unterm Kleid oder unterm Rock im Layering Look macht sie ein super Figur. Ein weiterer Vorteil davon: Wer den Rock darüber auszieht, hat gleich ein neues Outfit. So ist sie auf Reisen eine super Idee.

Schön wird der Look auch mit einem weich fallenden, weiten Oberteil. Wer auf Kontraste in der Silhouette setzt, hat gewonnen. Da die Super Skinny Jeans sehr eng ausfällt, darf es oben herum ruhig Oversize werden. Grundsätzlich empfehlen wir euch auch, ein langes Oberteil zu tragen, damit der Po bedeckt ist. Der Look sieht sonst zu schnell nach Leggings aus und die würdet ihr (außer zum Sport) schließlich auch nicht ohne Oberteil anziehen, oder?

Hemdblusenkleider, Flanellhemden, Oversize Shirts mit Statement oder auch leichte Sommer- Strickpullover sehen cool aus. Abgerundet wird der Look mit hohen Schuhen, die dem Bein optisch Länge geben. Sneaker funktionieren auch gut, am besten weiße Sneaker, die nicht zu klobig wirken. Dad Sneaker und Ugly Sneaker haben hier Sendepause.

cropped jeans pullover cappie

Jeans Trend #2: Bootcut Jeans

Dieses Jahr ist das Jahr der Jeanshosen- Modelle. Überall sprießen sie aus dem Boden und werden zum Trend. Der nächste Hosen- Trend zeigt sich bei den Bootcut Jeans. Sie erleben ihr großes Revival, seitdem sie vor einigen Jahren von der Bildfläche verschwunden sind. Eigentlich waren sie nie wirklich weg, aber irgendwie immer im Hintergrund. Das ändert sich jetzt.

Bootcut Jeans sind wieder überall zu sehen und anders als erwartet gar nicht langweilig. Im letzten Jahr konntet ihr die ersten Ausläufer dieses Jeans Trends schon beobachten, doch jetzt sind sie vollends in den Läden und online angekommen.

Besonders Frauen mit kräftigen Oberschenkeln und strammen Waden dürften sich über diesen Jeanshosen Trend freuen, denn das Modell kaschiert die Beine optimal. Durch den leicht ausgestellten Schnitt entsteht ein Gleichgewicht in der Silhouette, das sogar kräftige Oberkörper auf ein ganz neues Level bringt.

Ganz nebenbei ist die Bootcut Jeans super bequem. Sie wirken jetzt super feminin, da sie oftmals mit High Waist daherkommen und auf Taille geschnitten sind. Ganz einfach wird es auch beim Styling. Die Bootcut Jeans ist eine der wenigen Hosen, die jeden Look mit macht.

So könnt ihr in klassischen Looks mit schwarzer Bootcut Jeans, weißer Bluse und Blazer genauso punkten wie mit Oversize Pullover und Bomberjacke. Sie traut sich an jeden Style heran und siegt dabei auch noch. Auch Cropped Tops setzt sie perfekt in Szene, besonders wenn der Bund hoch geschnitten ist.

Lässige Looks mit karierten Hemden meistert sie genauso wie einen Style mit Tunika oder mit lässigem Statement- Shirt. Abgerundet wird der Look am liebsten mit hohen Schuhen, denn das werdet die Bootcut Jeans auf. Für Stiefel mit Ansatz ist sie wie gemacht, denn nicht umsonst hat sie einen ausgestellten Saum, damit Stiefel darunter passen. Coole Outfits sind mit ihr garantiert!

Jeans Trend #3: Colored Denim

Wer das Gefühl hat, es gibt immer nur die gleichen Jeans in immer dem gleichen Blau, bekommt jetzt frischen Wind in den Kleiderschrank. Wenn ihr keine Lust mehr auf die verschiedenen Blautöne habt, keinen Used Look mehr sehen könnt, Acid Wash und Moon Wash sowieso nichts für euch waren und schwarzes Denim einfach zu dunkel wirkt, dann kommt jetzt das Colored Denim.

Colored Denim ist eingefärbter Denim, der sich sehen lassen kann. Die bunten Denim Teile sind in diesem Sommer der Brüller und fügen sich laut und aufregend ins Stadtbild ein. Grüne Skinny Jeans, eine korallenrote Jeansjacke, ein gelber Jeansrock oder auch ein violettes Jeanskleid sind die Highlights in den Läden zur zeit.

Klar, wenn ihr bunten Denim tragt, fallt ihr auf, aber das ist wohl auch Sinn der Sache. Auf dem Laufsteg konnten die bunten Teile zumindest punkten, aber in der Realität sehen sie noch besser aus.

Wer nicht zu auffallende Looks gestalten möchte, setzt auf eine bunte Jeans zu schwarzem T-Shirt. Ihr könnt aber auch tief in den Farbtopf greife und auf bunte Oberteile zu bunten Jeans setzen. Wer sich für Muster entscheidet, sollte immer die Farbe des Denim- Teils auch im Muster aufgreifen.

Bei einfarbigen Teilen könnt ihr auf Farbverläufe oder Color Blocking setzen. Das sieht cool aus. Auch neutrale Metallic- Farben wie Silber, Gold oder Bronze sehen zum bunten Denim gut aus. Beige, Schwarz, Weiß oder auch Grau können immer zu den bunten Teilen kombiniert werden und geben dem Look die richtige Würze. Probieren geht aber auch hier über studieren.

Jeans Trend #4: Marlene Jeans

Die Marlene kommt jetzt wieder ganz groß heraus. Mit den Marlene Hosen ist Marlene Dietrich, die Namensgeberin der Hosenart, in den 30iger Jahren bekannt geworden. Doch auch in diesem Jahr kann das Modell noch punkten. Der gerade Schnitt steht jedem Figurentypen.

Es kaschiert aufgrund des gerade Beinverlaufs kräftige Oberschenkel und Waden, macht einen flachen Po rund und kaschiert einen zu runden Po. Die Marlene Hose ist ein Alleskönner, der jetzt endlich auch als Jeans- Modell daherkommt.

Die Marlene gibt es jetzt nämlich auch in Denim! Die weite Form der Hose passt perfekt zu den Denim- Modellen und zaubert einen lässigen und trotzdem femininen Look. Die Jeans- Modelle reichen von Dark Denim und Raw Denim über Colored Denim und weißes Denim bis hin zu Bleached Denim und Used Looks. Für jeden ist also etwas dabei.

Getragen werden kann die Marlene Jeans dabei ganz einfach. Da sie mit ihrem oft recht hohen Bund sehr feminin wirkt, passen Blusen und Shirts perfekt zu ihr. Cool wird sie mit Leder- oder Jeansjacke gestylt und elegant mit einem Blazer oder Trenchcoat.

Bei den Schuhen setzt ihr am besten auf das, was euch gefällt. Aber: Die Schuhe verschwinden unter der Marlene. Wer das nicht möchte, greift zu spitzen Schuhen. Ballerinas, Stiefel, Pumps und Sandaletten sehen zu ihr toll aus und so könnt ihr einen rundum tollen Look erschaffen.

Jeans Trend #5: Cropped Jeans

Jeanshosen im 7/8 Look sind nicht von gestern. Auch wenn die Hosen noch vor ein paar Jahren als Hochwasserhosen verpönt waren, haben sie jetzt richtiges Trend- Potential. Besonders bei den Jeans Trends können sie punkten und überzeugen mit coolen, gewagten Looks.

Besonders stylisch wird es mit High Waist, sodass der Teil, der unten fehlt, oben dran gesetzt wird. Ebenfalls gefragt sind Schlaghosen mit verkürztem Saum. Sie werden im Sommer überall zu sehen sein.
Wer will, kann auf Used Looks, Acid Wash, Bleached Denim oder Dark Denim setzen, denn bei diesem Trend ist alles drin. Getragen werden die Cropped Jeans am liebsten mit schönen Oberteilen, die in den Bund gesteckt werden. Statement- Shirts, Oversize- Shirts, Long- Blusen oder auch kurze Kleider sehen über den Hosen gut aus.

Natürlich könnt ihr sie auch mit langen Oberteilen oder Cropped Tops tragen. Beim Styling gibt es keine Abstriche. Bei den Schuhen habt ihr übrigens die freie Wahl. Euch sollte aber bewusst sein, dass sie im Vordergrund stehen, weil die Knöchel frei bleiben und so ein besonders Augenmerk auf ihnen liegt. Alte Treter sind hier also nicht erwünscht.

Jeans Trend #6: Dark Denim

Im Sommer wird es dunkel – zumindest wenn es um die Jeans Trends geht. Nachdem Raw Denim und schwarze Jeanshosen angesagt werden, zeigt sich jetzt das Dark Denim. Das ziemlich dunkle Dunkelblau, das teilweise an Schwarz erinnert, im richtigen Licht aber wirklich blau aussieht, hat es euch jetzt angetan.

Nach den hellen Denim Trend um das Bleached Denim und den verschiedenen Used Looks in den letzten Jahren, ist das Dark Denim eine willkommene Abwechslung im Kleiderschrank. Dunkles Denim ist dabei super freundlich zur Figur. Es macht Beine länger und schlanker, steht Curvy Girls ausgezeichnet und setzt eure Rundungen richtig schön in Szene.

Doch wie trägt man es eigentlich? Hier scheiden sich die Geister, denn eigentlich wird Dark Denim genauso kombiniert wie jede andere Jeanshosenfarbe auch. Ihr ersetzt sie einfach durch eine hellblaue Jeans und habt einen tollen Look. Allerdings ist Dark Denim zu dunkel, wenn ihr einen Kopf bis Fuß Look stylt. Dafür solltet ihr lieber andere Denim- Töne nehmen.

Übrigens: Zu Dark Denim könnt ihr sonst alles kombinieren, was ihr wollt. Auch helles Denim, weißes Denim, schwarzes Denim oder Waschungen können kombiniert werden. Das gleiche gilt für alle Farben des Regenbogens, weil sie zu dem fast schwarzen Material wunderbar passen. So gibt es orangene Shirts, grüne Röcke, silberne Westen oder auch gelbe Cropped Tops.

herrenjeans damenjeans tanktop shirt

Jeans Trend #7: Radlerhosen aus Denim

Das Revival der Radlerhose haben wir im letzten Jahr erst gefeiert. Seitdem ist der Trend – naja – mehr oder weniger gut angekommen. Manche Frauen trauen sich auch außerhalb des Fitness- Studios an ihn heran, manche aber auch nicht. Das ändert sich aber jetzt, denn jetzt kommen Radlerhosen aus Denim daher.

Die Jeans- Radlerhosen überzeugen mit gleichem Schnitt wie das Original aus Jersey und liegen eng an. Sie werden zu Long- Shirts, langen Blusen, Oversize Shirts und langen Jacken gestylt. Die oberste Regel bei Radlerhosen ist nämlich, den Po zu bedecken.

In der Denim Variante könnt ihr euren Po zwar zeigen, aber mit etwas darüber fühlt ihr euch gleich besser. Und damit es alle wissen: Der 90iger Jahre Look mit Cropped Top ist out! Also bitte gar nicht erst an ihn denken.

Wer will, kann übrigens eine alte Skinny Jeans ganz einfach auf Radlerhosen- Höhe abschneiden. So spart ihr euch die neuen, teuren Teile und habt im Handumdrehen ein neues Modell im Kleiderschrank.

Jeans Trend #8: Overalls

Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick auf die Overalls, die es euch in diesem Jahr angetan haben. Sie kommen ganz in Denim daher. So könnt ihr euch im Handumdrehen von Kopf bis Fuß in Denim kleiden und müsst nicht einmal Jeans Teile aufeinander abstimmen. Sofort seid ihr komplett angezogen und könnt vor die Tür gehen.

Farblich gesehen gibt es bei den Denim Overalls alles. Von Dark Denim über Bleached Denim bis hin zu Colored Denim ist alles dabei. Used Looks zeigen sich genauso gern wie komplett heile Jeanshosen und die schönsten Blautöne in allen Facetten sind auch noch mit am Start. Es gibt enge und weite Modelle und so müsst ihr nur schauen, was ihr am meisten mögt. Gut aussehen, tun sie nämlich alle.

Da Overalls eher maskulin wirken, solltet ihr sie stilvoll kombinieren. Ein cooler Stilbruch wirkt edgy und kann mit Spitzentop, einem coolen Sport- Bra oder einer langen Kette vollzogen werden. Hohe Schuhe sind ein Muss, um den männlichen Stil außen vor zu halten. Wer will, kann auch die Beine hochkrempeln und einen Cropped Overall daraus machen – das sieht mega cool aus!

Hier gibt es mehr Trend Artikel für euch: