Heute wollen wir einen Blick auf die aktuellen Herrentrends werfen. Welche Herrentrends haben es ins nächste Jahr geschafft und welche wurden links liegen gelassen? Welche Schuhe tragt ihr jetzt mit Vorliebe und welche Jacke werft ihr euch in der kalten Übergangszeit über?

Welche Farben und Muster haben es euch bei den Modetrends der Männer angetan und wie tragt ihr sie am besten? Das und vieles mehr verraten wir euch heute in unseren Top 5 Herrentrends!

Herrentrends #1: Trendmuster Karo statt Streifen

In den letzten Jahren haben sich die Streifenmuster bei den Herren festgesetzt. Kein Pullover, keine Strickjacke und kein T-Shirt kamen ohne Streifen aus. Dabei war das Muster an sich vielfältig wie nie. Von dünnen Ringelstreifen in bunten Farben über breite Blockstreifen in schwarz- weißem Muster bis hin zu einem dicken Streifen, der längs oder quer über das Oberteil führte, um ein Statement zu setzen, war alles dabei.

doch in diesem Jahr wird es ruhiger um die Streifen. Bei den Herrentrends haben sich in erster Linie wilde Comic- Prints und Karomuster festgesetzt. Das beides im ziemlichen Kontrast steht, wird auf den ersten Blick klar. Die kindhaften Prints treffen auf erwachsenes Karo und so sollte schnell sein, welcher Look gewinnt.

Karo ist natürlich Trumpf! Ein bisschen verwundert hat uns schon, dass es nach Weihnachten nicht wieder verschwunden ist, aber ihr habt es dankbar angenommen. Das schöne, karierte Muster kommt nämlich oft und gerne im Alltag zur Geltung. Dabei überzeugt es auf ganzer Linie.

Ihr könnt es nicht nur privat tragen, sondern auch in der Freizeit und das macht es zu einem tollen Allrounder. So gibt es nicht nur coole Pullover, T-Shirts, Hemden und Jacken mit dem schönen Muster, sondern auch Anzüge, Hosen, Jacketts und Accessoires.

Wer gelangweilt ist von den immer gleichen Looks in seinem Kleiderschrank, kann mit nur einem Teil seine Garderobe aufpeppen. Besonders beliebt sind derzeit Holzfällerhemden, aber auch karierte Hemden in allerlei Mustern.

dockers hose jacke sneakerKaromuster sehen nämlich nicht alle gleich aus. Es gibt viele verschiedene Arten von Karos und sie alle kommen aus unterschiedlichen Regionen der Welt. So gibt es beispielsweise Glencheck, aber auch Schottenkaro, kleines Vichy- Karo, Hahnentritt oder Pepita, was bei den Damen besonders gefragt ist.

Grundsätzlich müssen die Looks um das Karomuster nicht elegant sein, sie können auch in die sportliche Richtung tendieren. So sieht ein Holzfällerhemd super aus, wenn es zu Blue Jeans und Sneaker getragen wird. Gleiches gilt für ein kariertes Hemd, das zu Track Pants und Vans kombiniert wird.

Besonders mehrfarbige Karomuster sorgen für einen Aufschwung im Look. Wenn ihr keine Lust mehr auf einfarbige Styles habt, seid ihr hier genau an der richtigen Adresse. Coole blau- karierte Trenchcoats treffen auf schwarze Jeanshosen, grün- karierte Hemden auf schlichte Stoffhosen und weiße Hemden auf beige- karierte Anzüge.

Besonders schön sind elegante Business Anzüge mit dezentem Glencheck- Muster. Bei Sakkos, Jacketts, Jacken und Mänteln ist der Karo- Trend vollends angekommen und so lohnt es sich wirklich, die neuen Teile in den eigenen Look zu integrieren. So bekommt das Outfit endlich einen neuen Blickpunkt.

Herrentrends #2: Trendfarbe Camel statt Orange

Im letzten war Orange die Trendfarbe schlechthin. Es gab nichts, was ohne diese Farbe auskam. Soweit ihr nur schauen konntet, war Orange überall zu sehen. Doch wer Orange nicht mochte, hatte schlechte Karten. Noch dazu lässt sich die Farbe wirklich schlecht und schwer kombinieren. Es blieben nur wenige andere Farben im bei den Herrentrends über, die überhaupt ins Gespräch gelangen konntet.

Doch damit ist jetzt endlich Schluss! Orange hat das Siegertreppchen abgegeben und jetzt die Trendfarbe Camel bereit, die Welt zu erobern. Das Praktische an Camel ist, dass der warme Braunton mit jeglichen anderen Farben harmoniert. So ist es viel einfacher für euch, Kleidungsstücke in Camel zu kombinieren.

Camel kommt dabei nicht mehr nur wie im Winter in Form von Sakkos, Mänteln und Jacken daher, sondern kann auch bei den Chinos, Jeanshosen, Hemden und Shirts punkten. Es scheint, als habe die Trendfarbe jedes Kleidungsstück erobert, das spannend werden könnte.

Das dezente Braun ist angesiedelt zwischen hellem Beige und dunklen Cognac. Es passt zu jeglichen anderen Farbtönen – Grün, Lila, Rot, Gelb und ja, auch zu Orange – und lässt sich wunderbar ins Outfit integrieren. Sämtliche Designer haben es für ihre Kollektionen ausgesucht und so werdet ihr noch viel Spaß mit der Trendfarbe haben in diesem Jahr.

Dazu wirkt die Trendfarbe Camel super cool gestylt. Am einfachsten wird es, wenn ihr euch sowieso an Brauntöne haltet und diese im Outfit von Kopf bis Fuß durchstylt. So treffen beige Strickjacke auf ein weißes Shirt und auf eine camelfarbene Chino.

Ihr könnt die Farbe aber auch zum Highlight werden lassen, indem ihr sie als Blickpunkt einsetzt. Das funktioniert am besten mit einem camelfarbenem Shirt, einem schwarzen Sakko und einer dunkelblauen Hose.

Herrentrends #3: Sweatshirts statt Hoodie

Hoodies, Hoodies, Hoodies – Seit Monaten wird über nichts anderes gesprochen als über die coolen Kapuzenpullover, die derzeit angesagt sind. Kuschelig warm kommen sie daher, überzeugen mit Gemütlichkeit und sitzen super bequem. Die Känguru- Tasche ist praktisch, die Kapuze schützt vor Kälte und lässt euch auch noch mega cool aussehen und der ganze Look wird lässig mit einem Hoodie.

Doch so langsam hat es sich ausgehoodied. Hoodies werden zwar immer noch überall gesichtet, aber da das Wetter wieder wärmer wird, sind die warmen Stoffe, die dicke Tasche und natürlich die Kapuze irgendwann zu warm. Da aber der lässige Look nicht vernachlässigt werden möchte, war klar, dass es für die Hoodies einen Ersatz geben wird.

Er zeigt sich jetzt schon in Form von Sweatshirts! Das luftige Pendant zum Hoodie ist besonders in der Übergangszeit sehr gefragt. Besonders dann, wenn ihr morgens das Wetter noch nicht einschätzen könnt und es trotz Sonne manchmal noch ziemlich kalt sein kann.

Beim Sweatshirt handelt es sich im Endeffekt um einen Hoodie ohne Känguru- Tasche und ohne Kapuze. Alles andere ist aber gleich geblieben und so ist der Wechsel von Hoodie zu Sweatshirt gar nicht so schwer.

Der Style mit dem coolen Oberteil bleibt gleich und die Auswahl ist genauso groß. Es gibt viele verschiedene Farben, Muster und Designs. Die Arm- und Saumbündchen sind aber immer mit am Start, weil sie charakteristisch für das Sweatshirt sind. Der Schnitt klassisch gehalten, das Material robust und innen drin ist es super weich.

Wer will, kann auf Raglan- Nähte zurückgreifen, denn die bringen Spannung in jeden Look. Logo- Prints, Stickereien, Statement- Sprüche oder auch wilde Muster tun ihr Übriges, um zu überzeugen. So wird das Sweatshirt schnell zum Must Have und lasst sich super leicht in den Alltag integrieren.

Herrentrends #4: Mid Top Sneaker statt High Top Sneaker

Nun werfen wir einen blick auf eure Schuhe. Wollen wir wetten, dass sich da noch High Top Sneaker und normale Low Top Sneaker tummeln? Kein Wunder, denn Sneaker kommen nie aus der Mode und sind immer wieder Up to Date. Die Farbe Weiß konnte besonders in den letzten Jahren punkten, aber irgendwie habt ihr den immer gleichen Look doch auch ein bisschen über, oder?

Wir hoffen es doch, denn jetzt kommen neue Sneaker in die Läden! Mid Top Sneaker nennen sie sich. Die Sneaker treffen sich von der Schafthöhe genau in der Mitte von High Top Sneakern und normalen Low Top Sneakern. So werden in der noch kalten Übergangszeit eure Füße nicht kalt. Ganz nebenbei sieht der Look mit ihnen super stylisch aus – was wollt ihr also mehr?

Mid Top Sneaker enden ungefähr genau auf dem Knöchel und sehen super aus zu Slim Fit Jeans. Die Hose liegt auf dem Schuh auf und das verpasst euch einen coolen, lockeren Look. Die Lasche spielt beim Look auch wieder eine große Rolle und so haben die Designer sich echt Mühe gegeben, um sie in den Vordergrund zu stellen. Farben, Formen und Muster gibt es zu sehen.

Dabei muss übrigens der Mid Top Sneaker nicht mehr nur reinweiß sein. Es gibt auch Farben, Ugly Sneaker, Dad Sneaker und Muster zu sehen. So wird es endlich wieder ein bisschen spannend und innovativ an den Füßen!

herrenjeans jacke shirt auto

Herrentrends #5: Fliegerjacken statt Bomberjacken

Zu guter Letzt schauen wir nun noch den letzten der Herrentrends in dieser Saison an. Alles dreht sich hierbei um Fliegerjacken, die nun lässig und leger ihre Kreise ziehen. Nachdem in den letzten Jahren hauptsächlich Bomberjacken in der Übergangsmode zu finden waren, freuen wir uns nun, endlich einmal andere Jacken anziehen zu können.

So sind die Fliegerjacken nun überall zu sehen. In der kalten Zeit vom Übergang sind sie noch mit dicken, kuscheligen Lammfell ausgestattet. Wer möchte, kann dies aber herausnehmen und so nur noch die äußere Fliegerjacke benutzen, wenn es wärmer wird. Das ist praktisch, denn so habt ihr zwei Jacken auf einmal und das mit nur einem Handgriff.

Ganz nebenbei sind die Fliegerjacken ziemlich luxuriös und super stylisch. Sie machen jeden Lok mit, was nicht zuletzt daran liegt, dass sie von außen aus Leder hergestellt wurden. So wirken sie ohne Innenfutter wie eine coole Lederjacke. Bei den Farben ist übrigens alles drin. Von Camel über andere schöne Brauntone bis hin zu Schwarz, Weiß und Farben wie Rot, Grün und Dunkelblau wird alles gesichtet.

Vom Design her sehen die Fliegerjacken den klassischen Pilotenjacke aus dem Ersten Weltkrieg ähnlich. Sie haben einen Stehkragen, weiches Fell als Innenfutter, Riemen mit Dornschließen und einen Reißverschluss an der vorderen Mitte.

Getragen werden sie zu allen Looks und so braucht ihr euch gar keine Gedanken um ein Styling machen. Ihr könnt sie einfach überwerfen und schon steht das ganze Outfit. Ob lässig, ob cool, ob edgy ist fast egal, denn sie passen zu jedem Style.

Hier gibt es mehr Trend Artikel für euch: