Tief in die Tasche greifen…

Das muss heutzutage jeder, der sich Diesel leisten will. Fast kaum ein Autofahrer kann es sich erlauben, völlig achtlos die Tankstelle zu umfahren. Irgendwann kommt immer der Punkt an dem man kurzfristig neues Diesel braucht. Wesentlich erfreulicher ist da schon der Kauf einer Diesel Jeans.

Die Qual der Wahl: Levis oder Diesel Jeans

Denn von einer Diesel Jeans profitiert man in der Regel länger als von einer Diesel Tankfüllung. Wenn der eigene Partner das jetzt auch noch so sehen würde, wäre die Kaufentscheidung bereits perfekt. Stattdessen sitzt er gelangweilt mit gesenktem Kopf im Modegeschäft. Seine Augen werden immer kleiner. Mit Mühe und Not schafft er es noch den Daumen hochzurecken bei jedem anprobierten Jeansmodell seiner Freundin. Während sie wie auf einer Modenschau alle paar Minuten mit neuen Jeansmodellen von Levis und Diesel aus der Umkleidekabine stolziert. Zwischendurch immer wieder diese Fragen: „Schatz, welche Jeans passt denn jetzt besser zu mir?“ Levis oder Diesel? Doch die Lippenbekenntnisse vom unmotivierten Freund und der noch unmotivierten Verkäuferinnen helfen nicht weiter.

Traditionsmarke vs. Trend

Es ist schon eine verdammt verflixte Situation. Tausende Frauen und Männer stehen tagtäglich vor solch einer schwerwiegenden Entscheidung. Ganz gleich ob sie sich über Online Shops oder im Laden vor Ort auf die große Auswahl Levis oder Diesel Jeans stürzen. Letztendlich kann aber keine noch so gute Kaufberatung diese Entscheidung abnehmen. Die Frage ist nämlich immer: „Setze ich auf eine Traditionsmarke oder ein junges, dynamisches Modelabel?“

Charakteristik von Levis

Dem Erfinder der Jeans- Levi Strauss- eine Jeans abzukaufen- kann schon mal keine so schlechte Wahl sein. Der Sohn jüdischer Eltern aus dem oberfränkischen Buttenheim hat seinen Auswanderertraum wahr gemacht und in New York den Weg für das Imperium der Jeans-Hose geebnet. Seit die Levis Jeans 1928 Einzug ins amerikanische Markenregister gefunden hat, hat sie sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem unverzichtbaren Kulturgut etabliert. Amerikanische Soldaten trugen sie im zweiten Weltkrieg genauso wie die Rockabillys der 50er oder die Hippies zu Zeiten der 68er.

Levis Modell 501

Aushängeschild von Levi Strauss war dabei immer das Modell 501. Es wurde und wird bis heute am längsten von der Levi Strauss & Company produziert und hat bis heute seinen Platz im Kleiderschrank in allen erdenklichen Formen gefunden. Ob als Schlaghose in den 50er Jahren mit höherem Bund und breiteren Beinen. Ob als Röhrenjeans. Oder heutzutage gerade geschnitten mit eng anliegenden Oberschenkeln und tiefer Schrittnaht in den Farben Indigo-blau, schwarz, weiß und beige.

Charakteristik von Diesel

Da kann das italienische Modelabel Diesel natürlich auch mithalten. Innerhalb kürzester Zeit (seit 1978) hat Diesel Gründer Renzo Rosso es geschafft Modebekleidung mit Kultstatus auf den Markt zu bringen.
Jeansmodelle wie die Five Pocket Jenas Saddle im Karottenstyle (enge Fußweite+ weite Oberschenkel) zählen zu den Klassikern der 90er. Die Philosophie die hinter dem Betrieb mit den 1300 Angestellten in 200 firmeneigenen Filialen steckt ist klar: Besondere Lässigkeit und Coolness soll mit erstklassiger Verarbeitung und Eleganz verbunden werden. Wie das genau aussehen kann, zeigen aktuelle Modelle wie Larkee oder Viker. Durch die verwaschenen, gerade geschnittenen Blue Jeans (stonewashed) entsteht der dynamische, lässige Style. Einziges Manko ist wohl der Preis: Mit einer Spanne von 140-450€ muss man teilweise doppelt bis dreimal soviel hinlegen, wie für eine Levis Jeans.

Dennoch: Es lohnt sich immer einen „Strauss“ oder Diesel zu kaufen.