Gerade noch war Denim vor allem eines: Hell. Ob weißes oder hellblaues Denim, Bleached Denim oder ein ausgebleichter Used Look – Denim kam in hellen Varianten daher und verzauberte euch im Sommer. Viele coole Looks wurde mit dem hellen Denim bestritten, dabei wirkte es sommerlich und frisch.

Doch der Sommer ist bald vorbei und so zeigt sich jetzt wieder das dunkle Denim in seiner vollen Pracht. Schon im letzten Jahr war es da und überzeugte mit coolen, edgy Looks, die bisher noch nie dagewesen sind.

Generell ist es so, dass keine Saison ohne Jeanstrends auskommt. Wenn ihr euch auf der Straße umschaut, gibt es fast kein Outfit, bei dem das robuste Material nicht beteiligt ist. Denim hat sich in den Alltag gemausert und ist nicht mehr wegzudenken.

Bisher war das Material eher selten auf dem Laufsteg aktiv, doch seit der Herbst/Winter Fashion Week aus dem Jahr 2017 gibt es kein Halten mehr. Überall taucht Denim jetzt auf und überzeugt vor allem die Designer von sich.

Calvin Klein Jeans, Sacai, Stella McCartney und Christian Dior schickten Models mit kompletten Denim Outfits auf den Markt und zeigten, welche Schnitte bei dem robusten Material möglich ist. Jeans im Allover Look waren dabei keine Seltenheit. Besonders bei den Ready to Wear Schauen war viel Denim vertreten.

Endlich einmal etwas, was wirklich direkt getragen werden kann. Die Outfits vom Laufsteg aus Denim könnt ihr nämlich direkt in den Alltag übernehmen. Dabei hat sich der Trend um das Dark Denim festgesetzt. Er kommt seitdem in jeder kalten Saison wieder.

Ab Herbst hängt Dark Denim in den Läden und ist nicht mehr wegzudenken. Bis zum nächsten Frühling bleiben die dunklen Blautöne erhalten und versüßen euch den Winter. Dabei geht es nicht um die bekannten Used Look Optiken, die immer wieder in die Läden kommen, sondern um starkes Dunkelblau, das gerne auch mal mit Raw Denim überzeugt.

Wir verraten euch alles über den Trend, wie ihr ihn jetzt wieder tragen könnt und was ihr beachten müsst. Vorhang auf für das heutige Dark Denim!

Dark Denim feiert sein Comeback!

Warum unbehandeltes Raw Denim derzeit sein Comeback feiert, darüber kann man nur spekulieren. Eine Vermutung ist, dass das Dark Denim aus den 50iger und 60iger Jahren stammt, als Denim noch nicht behandelt wurde und damit einfach eine Erscheinung der Retro Trends ist.

Auch die Arbeiter der damaligen Zeit trugen häufig Overalls im Denim Allover Look, damit sie mit dem robusten Material bei Arbeitsvorgängen geschützt waren. So lässt sich ebenfalls vermuten, dass die ganzen Overalls, die jetzt aus dem Jeans- Material hergestellt werden, an die vergangene Zeit erinnern sollen.

Zudem wurden in den letzten Jahren unendlich viele Used Looks und Destroyed Looks gesichtet, sodass ein Look in Dark Denim einfach einmal eine willkommene Abwechslung darstellt. Die dunklen Styles wirken ganz anders als die hellen Denims und sind damit wie gemacht für neue Trends.

Was auch immer der Grund für das erneute Aufkommen von Dark Denim ist, ist eigentlich egal. Es ist da und allgegenwärtig. Skinny Jeans, Tapered Jeans oder auch Bootcut Jeans sehen in dunklem Denim einfach gut aus. Damit macht das schöne Dunkelblau den schwarzen Jeanshosen, die es in letzter Zeit häufig gab, starke Konkurrenz.

Zum Teil werden sie jetzt schon von den dunkelblauen Modellen abgelöst. Kein Wunder, denn sie wirken nicht so elegant wie dunkle Jeans, können sich aber trotzdem im Büro sehen lassen. Ihr habt dabei nicht das Gefühl, keine Jeans zu tragen, sondern könnt lässig im dunklen Blau auftauchen.

Dunkelblau ist auch die einzige Farbe, die überhaupt mit Schwarz konkurrieren kann. Sie wirkt ähnlich wie Schwarz und kann auch so eingesetzt werden.

Die Designer haben sich für das dunkle Blau entschieden, weil sie eine der wichtigsten Farben des Jahrhunderts ist. Sie gibt Tiefe und Emotion und ist damit etwas, was das Denim Material schon immer geprägt hat. Begonnen mit den Arbeitern, mit der Frauenbewegung und vielen anderen Lebensereignissen im Leben des Denims.

Doch welche Trends gibt es aktuell beim Dark Denim?

Grundsätzlich wird Dark Denim gern zu anderen dunkelblauen Materialien kombiniert. So trifft Denim auf Seide, Samt und Satin. Das das Material an sich sehr maskulin wirkt und robust ist, taucht es gerne in femininen Schnitten auf. Eng anliegende Kleider, verspielte Röcke mit Volants, Jumpsuits und Overalls mit Spitzen- Einsatz oder auch Corsagen geben die neuesten Looks vor. Eckige, überspitze Schultern, schmale Taillen und weibliche Schnitte runden den Look ab.

Es geht aber auch genau in die andere Richtung. Da wird das Jeans- Material klassisch und schnörkellos dargestellt. Der amerikanische Look mit maskulinen Damenjeans, derben Herrenjeans und klassischen Jeanshosen- Modellen zeigt sich ebenso.

Dabei ist fast egal, ob ihr euch für die feminine oder maskuline vom Dark Denim entscheidet, denn beide Looks werden ungefähr gleich kombiniert. So kommen vor allem Farben wie Schwarz und Weiß hinzu und sorgen für schöne Augenblicke. Andere Farben passen natürlich auch dazu, sorgen aber nicht für die weibliche Schönheit oder die Maskulinität der Denim- Teile, die ihr eigentlich mit dem Dark Denim erreichen wollt.

Wie kombinierte ich Dark Denim?

Das dunkle Denim zu kombinieren, ist super einfach. Durch seine dunkle Farbe passt es einfach zu allem. Oben haben wir schon erwähnt, dass es zu anderen dunkelblauen Teilen wunderbar passt, genauso zu schwarz und weiß. Daran halten müsst ihr euch natürlich nicht, denn es bleibt immer euch überlassen.

Das Dark Denim ist auch viel zu schön, um es nur klassisch oder schick zu tragen. Aus diesem Grund wollen wir euch heute ein paar alltägliche Looks an die Hand geben, die zu jeder Situation passen. Ihr könnt sie immer und überall tragen und sie gliedern sich perfekt ins Outfit ein.

Um ein edgy Outfit zu gestalten, setzt ihr auf Flared Jeans im dunklen Blau. Die Flared Jeans müssen dabei aber nicht mit einem übertriebenem Schlag ausgestattet sein. Ein Kleiner reicht auch aus, um dem Outfit das gewisse Etwas zu geben. Interessant wird das Ganze aber erst mit einem asymmetrischen Kleid darüber. So habt ihr den perfekten Herbst Look. Um das Outfit abzurunden gibt es weiße Sneaker und eine Tasche mit Animal Prints. So liegt ihr voll im Trend.

Wer es eleganter haben möchte, greift zur Röhrenjeans. Sie kommt gern in Cropped Pants Länge mit ausgefranstem Saum daher. Dazu kombiniert ihr einen schwarzen Trenchcoat und eine weiße Bluse. Beides kann gerne im Oversize Look gestaltet sein, muss aber nicht. Dazu gibt es Ankle Boots, die genau auf Höhe der Cropped Jeans enden und ein Layering aus silbernen Ketten, die sich wunderbar auf der weißen Bluse absetzen.

Als nächstes greift ihr auf eine Dark Denim Mom Jeans zurück, die ebenfalls gern in Cropped Pants Länge daherkommen kann. Damit der Look gemütlich wird, greift ihr zum lockeren Sweatshirt mit Statement. Dazu kombiniert ihr eine Oversize Jeansjacke und weiße Sneaker. Lässig und cool geht es zu. Wer möchte, kann eine Bauchtasche unter der Jacke an der Taille tragen.

Der nächste Look wird romantisch, aber auch edgy. Dafür setzt ihr auf eine dunkelblaue Skinny Jeans. Sie wird mit einem Boho Kleid in Midi- Länge kombiniert. Das dunkle Blau harmoniert perfekt mit den Boho Mustern. Die Volants und Rüschen stehen im Kontrast zum eleganten Dark Denim. Eine Shopper Bag rundet das Outfit ab. Dazu gibt es bequeme Mules oder Loafers.

Unser letztes Outfit zeigt sich schrill. Die 80iger sind wieder da und zeigen sich in einer weiten Culotte in dunklem Blau in Cropped Pants Länge. Zu ihr wird eine neonfarbene Bomberjacke kombiniert. Dazu gibt es derbe Dr. Martens Boots, einen Rucksack mit Nieten und eine eckige Sonnenbrille, um dem Outfit das gewisse Etwas zu geben.

Von welche Kombination sollte ich lieber die Finger lassen?

Zu Dark Denim sehen wir zu fast allen dunklen, neutralen Tönen alle Farben gut aus. Die Frage ist eben nur, was der Trend aussagen möchte. In diesem Fall soll es ein schicker, edler Look sein, der mal edgy oder mal elegant, mal feminin und mal maskulin auftritt.

Mit grellen Farben, bunten Tönen und Pastell wird diese Aussage leider nicht erreicht. Natürlich haben wir auch eine neonfarbene Bomberjacke kombiniert, aber mit Aussage und im Stilbruch. Wenn also etwas so gewollt ist, ist es in Ordnung.

Wenn ihr euch aber keine Gedanken macht und einfach ein gelbes Shirt zur Dark Denim Jeans anzieht, kann der Look nur nach hinten losgehen. Eigentlich dreht sich alles um gleichfarbige Kleidungsstücke, die im dunklen Blau auftauchen oder um Schwarz und Weiß. Grelle Farben sind too much bei diesem Trend und so solltet ihr sie links liegen lassen. Pastelltöne sind übrigens zu seicht, also haben auch sie bei diesem Trend nichts verloren.

Hier gibt es mehr Trend Artikel für euch: