Bei den Fashion Weeks in den großen Modemetropolen wie Paris, London oder New York geht es nicht immer nur um die großen Trends – auch wenn größtenteils darüber berichtet wird. Auch kleine Trends, die vielleicht auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind, bekommen große Augenblicke. Zwei Mal hinschauen ist hier Pflicht, um wirklich alle kleinen Details zu erkennen, die die großen Designer für euch bereithalten.

 Schulterfrei Shoulder Trend

Kleine Details – große Wirkung

Ist euch schon aufgefallen, dass die Trends im Moment back to nature sind? Damit ist aber nicht nur das Material oder die Verarbeitung gemeint, Nein, der Trend geht noch weiter. Bei Underwater Love (Emilio Pucci) zeigen sich Fische und andere Meeresbewohner von ihrer schönen Seite. Aus diesem Grund gab es auf der Fashion Week oftmals auch Netz zu sehen, dass an Fischernetze erinnert hat wie zum Beispiel bei Sportmax. Andere Trends wie der Safari Trend (Victoria Beckham) kommen ganz subtil mit Dschungel- Prints daher. Aber auch Käfer ranken sich auf Kleidern (House of Holland) und zeigen, wie schön das Landleben heute ist. Ein anderer Trend, den ihr überall sehen konntet, waren geknotete Bänder, die gern als Schleifen daherkamen. Gesehen haben wir die Looks bei Calvin Klein Collection, Lanvin, Proenza Schouler und auch Hunter Original. Dabei müssen es aber nicht nur offensichtliche Schleifen sein, wobei die natürlich schöner anzusehen sind, sondern auch Schleifen die aussehen, als würden sie gerade aufgehen. Knoten waren auch zu sehen und so ist hier ein kleiner Trend geboren, den ihr jederzeit bei jedem Kleidungsstück anwenden könnt.

Schuhe Nieten Highheels

Unauffällig punkig – unauffällig gut

Ein weiterer Trend, der bei vielen Designer gesichtet wurde, dreht sich um Nieten. Sie wurden in Mustern angeordnet und zeigten sich bei MSGM, Alexander McQueen, Thomas Tait und Michael Korrs Collection. Oftmals wurden sie nur als Details gesetzt. Bei Michael Korrs säumten sie einen Mantel von oben bis unten. Bei MSGM und Alexander McQueen wurden sie als Schmuckstück getragen, das vor dem Körper wie eine ganz lange Halskette baumelte. Für euch lässt sich dieser Trend in Form von Nieten- Prints umsetzen. Ebenfalls zu den kleinen Details, die bei fast jedem Designer in irgendeiner Weise gezeigt wurden, sind die Schultern. Meist sieht der Style aus, als wäre der Pullover, das Shirt oder Top gerade heruntergerutscht. Der Schein aber trügt, denn genau so sollten die Designs präsentiert werden. Bei Jil Sander, Hood by Air, Mugler und auch Giambattista Valli wurde die Off- Shouler gesichtet. Wir haben euch zuvor auch schon darüber berichtet und nannten den Trend One Shoulder. Und damit ist wieder ein weiteres kleines Detail zum absoluten Highlight geworden.