Jeans sind momentan aus der Mode nicht wegzudenken. Ob Jeanshosen, Jeansjacken oder Jeanskleider, Jeans sind heuer absolut angesagt und top-trendy. Obwohl Jeans so gut wie in jedem Kleiderschrank zu finden sind, zeichnen sich die aktuellen Modelle doch durch besondere Schnitte und Waschungen aus, die sie eben topmodisch machen.

Bei den Jeanshosen ist der Slim-Fit-Cut, also die Röhrenjeans, nach wie vor angesagt und nicht aus der modischen Garderobe wegzudenken. Neu und trendy sind Röhrenjeans in Knallfarben wie Orange, Rot und Blau. Diese sind hauteng und haben einen Stretchanteil, was sie überaus komfortabel macht.

Wer seine Jeanshosen lieber etwas weiter hat, wird sein Glück bei den Modellen mit Flare- oder Boot-Cut finden.
Diese Jeans sind entweder gerade geschnitten oder ab dem Knie ausgestellt. So erinnern sie nicht bloß zufällig an die Mode der 70er-Jahre, denn gerade diese erlebt momentan auch ein kleines Comeback.

Flare- und Boot-Cut sind aber nicht nur topmodern, sondern verzeihen auch was die Figur betrifft viel mehr als Slim-Fit-Jeans. Besonders bei etwas breiteren Hüften und einem ausladendem Po sind solche Jeanshosen wesentlich vorteilhafter als Röhrenjeans. Gerade, wenn diese dann noch mit hohen Schuhen, die zusätzlich strecken, kombiniert werden, können einige überflüssige Pfunde weggeschummelt werden.
Jeans trägt man im Frühjahr/Sommer 2012 aber nicht nur als Hose, sondern auch als Rock und Kleid.

Ganz besonders angesagt sind kurze Jeansröcke in A-Form mit frontal aufgesetzten Knöpfen. Diese modischen Damenröcke im Stil der 70er-Jahre sind meist etwas höher geschnitten und sehen zusammen mit Hemdblusen und Plateau-Sandalen ganz entzückend aus.
Bei Jeanskleidern dominiert die Form des Blusenkleids. Blusenkleider aus Jeansstoff machen einiges her und sind dabei denkbar unkompliziert. Ob mit durchgehender Knopfleiste, mit kurzen oder langen Ärmeln, Jeanskleider sind Must-haves im Jahr 2012.