Der Undone Look hat sich in letzter Zeit sehr verbreitet. Auf den Laufstegen konntet ihr unvollendete Outfits sehen oder auch Styles, die verrutscht erschienen. Sie alle folgen dem Wabi – Sabi Trend, der im Herbst und Winter 2016 in die Vollen geht und aus dem eigenen Kleiderschrank nicht mehr wegzudenken ist. Wabi- Sabi kommt aus dem Japanischen und ist ein Ästhetik – Prinzip, das Unordnung als Kunst hervorhebt. Verlottert sollt ihr aber trotzdem nicht herumlaufen und deswegen wollen wir uns den neuen Modetrend einmal ganz genau anschauen.

Winterjacke Layering Look

Layering in Vollendung

Lässig, bequem, cool – das ist Wabi- Sabi in Vollendung. Lotterig sieht der Look um die verrutschten Teile aber nicht aus und damit ihr wisst, wie ihr den Undone Look 2016 richtig stylt, geben wir euch heute ein paar Tipps. Ganz vorne mit dabei ist beim Wabi- Sabi der Layering Look, der vor zwei Jahren im Winter schon sehr angesagt war. Nun ist das Layering bei diesem Trend ebenfalls wieder angesagt. Das Layering funktioniert nach altbekanntem Prinzip: Alles, was übereinander gezogen werden kann, wird auch übereinander gezogen. Ihr könnt Hosen, Kleider und Pullover miteinander kombinieren, aber auch auf Maxiröcke zu Bluse, Pullover und Cardigan tragen. Die Hauptsache beim Layering ist, dass mehrere Schichten übereinander getragen werden. Asymmetrisch wirkt der Style gleich noch aufregender und ist die Philosophie beim Wabi- Sabi. Hier werden asymmetrische Styles miteinander kombiniert, sodass ein Zipfel immer noch drunter weg schaut. Das macht den Style interessant und lässt die Blicke der Betrachter verweilen.

Wabi Sabi Undone

Asymmetrie ist das höchste Gut

Beim Wabi- Sabi geht es aber nicht nur ums Layering. Es geht auch um andere Trendteile, die ihr euch so nicht als erstes vorgestellt habt. Überlänge wird bei diesem Trend groß geschrieben und überzeugt vor allem bei langen Ärmeln oder bei zu langen Pulloversäumen, die gern auch asymmetrisch daherkommen. Oversize bekommt eine neue Bedeutung, indem die Teile wirklich viel zu groß daherkommen. Sie verrutschen so einfacher und geben den Blick auf das darunterliegende Kleidungsstück frei. Wer keine asymmetrischen Kleidungsstücke kaufen will, setzt auf die natürliche Asymmetrie, die geschaffen werden kann. Ein Styling mit Rock wird asymmetrisch, wenn ihr die Bluse nur mit einer Saumseite in den Rock hineinsteckt, ebenfalls asymmetrisch wird es mit einem falsch geknöpften Mantel, der um ein Knopfloch versetzt geknöpft wird. Wunderbar undone und lässig! Cool sind auch Wabi- Sabi Looks, die unterbrochen werden. Ein völlig normales Styling bekommt so einen Hingucker, indem ihr Ärmel von Pullovern und Blousonjacken nach oben schiebt, um den gewohnten Look zu brechen. Prinzip verstanden? Dann nichts wie an die Arbeit!