Die Basics sind die Teile in eurem Kleiderschrank, auf die ihr nicht verzichten wollt. Sie passen immer und überall dazu, halten euch warm und geben euch eine Basis, auf der ihr aufbauen könnt. Ein weißes Shirt, einen blauen Blazer oder auch eine Jeans sind Basics, die doch jeder im Schrank hat. Doch nun bekommen die alltäglichen Teile einen neuen Blickpunkt, der sie zu etwas Besonderem macht, sie aufwertet und sie nicht nur als Basic in der Garderobe zurücklässt, sondern als Highlight. Wir verraten euch heute, wie Basics aufgewertet werden und wie ihr selbst auch etwas machen könnt.

Back to Basic? Ja, aber auffälliger!

Ein weißes T-Shirt ist das Basic unter den Basics. Es passt einfach immer und lässt jeden Look locker leicht erscheinen. Zum Blazer sieht es genauso gut aus wie zum Pullover und so ist es an der Zeit, dass das weiße Shirt endlich einmal einen neuen Anstrich bekommt. Wie wäre es zum Beispiel mit auffälligen Ärmeln? Trompetenärmel im 70ies Look warten darauf, eure Garderobe zu verschönern. Ab dem Ellenbogen gehen sie weit auseinander. Aber auch Tulpenärmel oder auch Cape Ärmel sind angesagter denn je. Entweder ihr kauft euch den neuen Look, den es bald an jeder Ecke gibt, oder ihr macht ihn selbst, indem ihr den Ärmel abtrennt und einen Neuen annäht.

Troddeln Bommeln Rüschen

Romantisch gerüscht durch den Sommer

Weiter geht es mit den romantischen Rüschen, die sich im Sommer an einfach allem Ranken werden, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Hemden, Ärmel, Blusen, Sweatshirts, Hosen, Röcke und auch Kleider werden mit Rüschen nur so überzogen sein. Besonders bei den Basics wirkt dies wahre Wunder, denn so sind auch diese einmal ein wenig interessanter und bringen einen großen Hauch Romantik mit sich.

Ärmel Shirt Armverarbeitung

Off Shoulder auch 2017 Trend

Ebenfalls angesagt sind Basics, die auf nur eine oder keine Ärmel setzen. Der One Shoulder und Off Shoulder Trend geht 2017 in eine neue Runde. Natürlich müsst ihr noch bis zum Sommer warten, denn der Look wäre im Winter natürlich viel zu kalt, aber Fakt ist: Er wird kommen. Asymmetrische Ausschnitte waren 2016 schon sehr gefragt und kommen nun auch bei den Basic Shirts und -Kleidern an. Mit ihnen zeigst du ein wenig mehr Haut und so werden auch diese Basics zum absoluten Hingucker. Es kommt eben doch auf den Schnitt und nicht zwangsläufig auf das Muster an.

Asymmetrie cooler wie nie

Ähnlich cool ist auch der Trend um den Kapuzenpullover. Der Hoodie kommt nämlich nun auch asymmetrisch daher, allerdings nicht so wie die One Shoulder Shirts und Kleider, sondern auf ganz andere Art und Weise. Hoodies werden nun am Saum asymmetrisch und bringen euch so sehr viele Blickpunkte in euren Style.