In dieser Saison kommen die Klassiker zurück. Sie zeigen sich in vielen Variationen und überzeugen mit nie dagewesenen Möglichkeiten zur Kombination. So habt ihr Karos, weiße Blusen, Prints und Co. garantiert noch nie gesehen!

Material- Highlights treffen auf Farb- und Muster- Trends und über allem schweben einzelne Kleidungsstücke, die sich jetzt sehen lassen können. Wir haben die neuesten Trends für euch und verraten euch, wie ihr sie jetzt tragen könnt. Das ist die Mode für diese Saison!

Neue Mode: Prints kommen fotorealistisch daher

Zuerst widmen wir uns den Prints und schauen, was in diesem Jahr so angesagt ist. Wir unterteilen dabei in Muster und Prints, denn Muster sind noch einmal eine ganz andere Kategorie. Besonders angesagt sind bei den Prints große Fotodrucke, die sich über ganze Kleidungsstücke ziehen. Teilweise sind sie so groß, dass sie gar nicht mehr zu erkennen sind, was einen ganz coolen Look ausmacht.

So gibt es Fotomotive wie Palmen, Sonnenuntergänge, aber auch Blumen und Landschaften wie Wüsten und Flüsse auf Hosen, Overalls, Röcke, T-Shirts und Tops zu sehen. Besonders Overalls, Kleider, Mäntel und Jumpsuits können bei diesem Look punkten, da die Prints hier besonders viel Fläche haben um zu wirken.

Da die Prints auf den einzelnen Stücken schon aufregend genug sind, brauchen sie keine Konkurrenz. Getragen werden sie deswegen am liebsten zu einfarbigen Teilen, die dezent und zurückhaltend gestaltet sind. Sie treten in den Hintergrund und lassen den Print richtig wirken.

Farblich solltet ihr euch an den Prints orientieren und Farben aufgreifen, die eben im Print vorhanden sind. Wer will, kann aber auch auf neutrale Töne zurückgreifen und auf Grau, Beige, Sand, die verschiedenen Brauntöne oder auch dunkles grün setzen. Schwarz und Weiß haben Sendepause, außer wenn sie im Print zu finden sind. Sie ziehen sonst die Aufmerksamkeit zu stark auf sich.

Material- Trend: Seide

Werfen wir nun einen Blick auf einen Material- Trend. Seide kann wieder von sich Reden machen und überzeugt im Frühling auf Sommer auf ganz eigene Art und Weise. Dabei gibt es verschiedene Seiden- Arten. Am beliebtesten ist Wildseide, die manchmal ein bisschen uneben sein kann. Das ist aber so gewollt und macht einen tollen Effekt aus.

Farblich sind besonders Pastelltöne gefragt. Dezente Nuancen wie helles Grau, Beige, Sand oder Nudetöne, die leicht ins rosafarbene gehen, sind sehr gefragt. Grelle Töne wie Neonfarben oder Knallfarben sucht ihr vergeblich. Schwarz und Weiß wird aber auch oft gesichtet, wirkt aber nicht so elegant wie die anderen neutralen Töne.

Seide kommt aber nicht mehr nur als Bluse daher, sondern in jeglicher Form. Von weich fallenden Seidenhosen über Kleider und Röcke aus Seide bis hin zu Blazern, Pyjamas, die auf der Straße getragen werden und Jacken ist alles dabei.

Besonders schön wird der Look in Seide, wenn ihr Ton in Ton Kombinationen daraus macht. So könnt ihr ein Seidentop mit einem Blazer aus Seide und einer Hose oder einem Rock in einem Farbton tragen. Auch Hosenanzüge sehen aus Seide toll aus. Mit einem Kleider oder Overall seid ihr von oben bis unten in Seide gekleidet und gebt ein tolles Bild ab.

kaffee rucksack shirt frau

Muster: Streifen & Karos sind gefragt

Jetzt widmen wir uns den Mustern, die in diesem Jahr wirklich überall das sagen haben. Allen voran sind Streifen und Karos besonders gefragt. Wer jetzt auf Streifzug gehen will, hat mit der neuen Mode die Gelegenheit dazu. Streifen zeigen sich überall. Es gibt breite Blogstreifen, genauso aber auch ganz schmale Ringelstreifen. Eigentlich ist jede Breite, die ihr haben wollt, vertreten und so müsst ihr euch selbst entscheiden, welche Streifen ihr tragen wollt.

Wer mutig sein möchte, kann auch zwei verschiedene Streifenarten miteinander mixen. Am interessantesten wird es, wenn ihr auf Quer- und Längsstreifen setzt. Farblich sollten sie aber gleich sein, so wird der Effekt größer. Das Outfit sieht dabei nicht kunterbunt aus und das ist gut.

Am besten greift ihr zu schwarz- weißen Streifen, aber auch dunkelblau und weiß macht einen tollen Look aus. Der Marine Look ist dabei besonders gefragt und so könnt ihr auch noch Rot als Highlight mit in den Look bringen. Klassisch bleibt es aber Schwarz und Weiß.

Die Streifen werden entweder von Kopf bis Fuß getragen oder aber in einzelnen Teilen. So könnt ihr auf eine längsgestreifte Hose setzen, aber auch zum gestreiften Rock greifen oder ein Streifenkleid tragen. Gestreifte Oberteile wie Shirts, Tops, Jacken und Pullover gibt es natürlich auch und so wird die Qual der Wahl immer größer.

Ähnlich verhält es sich auch beim Karo- Trend. Karos sind oft nur etwas für den Winter, wenn es edel und vornehm werden muss. Doch nach Silvester sind sie nicht verschwunden, sondern tatsächlich nur noch mehr geworden. Sie sind im letzten Jahr gekommen und werden noch dieses ganze Jahr bleiben.

Im Frühling drehen sie noch einmal richtig auf. Jetzt wirken sie zwar edel, aber auch farbenfroh und fröhlich. Klassische Karomuster haben Hochsaison und bringen euch richtig viel Spaß und neue Looks in die Garderobe.

Ihr könnt sie auf zwei Arten tragen. Entweder ihr entscheidet euch für den einen Karo- Mix aus verschiedenen Karo- Mustern oder ihr sucht euch ein Teil aus und tragt es als Highlight. Der erste Look wirkt dabei ein bisschen flippiger als der Zweite.

Für den wilden Look sucht ihr euch zwei verschiedene Karos aus, die ihr mögt. Dabei muss es nicht immer ganz klassisch zugehen, auch wenn klassische Farben am meisten gefragt sind. So könnt ihr auf Vichy- Karo zu Glencheck setzen, aber auch auf Pepita zu Hahnentritt oder klassisches Schottenkaro in unterschiedlichen Größen zurückgreifen.

Wenn ihr das Karo- Teile eher als Highlight tragen wollt, sucht ihr euch ein Karomuster aus, das euch zusagt. Dann müsst ihr euch nur noch entscheiden, welches Kleidungsstück es sein soll. Röcke und Hosen sind derzeit sehr gefragt, aber auch Mantel und Jacken sehen in dem Muster toll aus.

Der restliche Look kann ganz alltäglich kombiniert werden, denn das Karo- Teil ist das Highlight. So könnt ihr auf Jeanshosen, aber auch auf Stoffhosen setzen. Schwarz ist eine super Farbe zum Kombinieren, aber Blue Jeans mit High Waist und einer weißen Bluse oder einem weißen Shirt sehen auch toll dazu aus.

Kupfer als Metallic- Highlight

Nun kommen wir noch einmal zu einem echten Highlight in Sachen Mode in diesem Jahr. Wenn ihr so wollt, ist diese Trendfarbe auch ein Überbleibsel von Silvester, denn es dreht sich um Metallic. Metallic- Töne kommen in diesem Jahr besonders gern in Gold und Kupfer daher und sehen verdammt gut aus.

Es darf glitzern, es darf glamourn und ein bisschen Schimmer ist auch immer mit von der Partie. Cool ist auch, dass der Trend jetzt nicht nur bei seidigen Blusen Einzug hält, sondern auch bei Materialien, die es vorher nicht gewohnt waren, zu glitzern und zu schimmern.

So gibt es ab diesem Frühling beschichtetes Denim, das in den schönsten Kupfertönen strahlt. Es wirkt robust und trotzdem weiblich. Besonders cool sieht der Look bei engen Röhrenjeans oder Skinny Jeans aus. Auch Leder kann mit Beschichtung punkten und glänzt, was das Zeug hält. Kupfer ist besonders bei engen Leder- Leggings angesagt, aber auch bei Lederjacken und bei Tops aus Leder.

Mit Metallic beschichtete Kleidung kann sich in diesem Jahr also sehen lassen. Doch nicht nur Hosen und Jacken machen den Trend mit, sondern auch T-Shirts, Blazer, Röcke und Kleider. Der Look sieht ziemlich cool aus und kann den ganzen Tag getragen werden.

Er ist nicht nur etwas für die Abendstunden, sondern kann sich auch im Job oder privat in der Freizeit sehen lassen. Ein cooler Style, für alle, die gerne im Mittelpunkt stehen. Statements setzt ihr jetzt am besten so.

paar karo kleid jeanshose

Neue Trend- Teile: Overalls, Jumpsuits & die weiße Bluse

Weiter geht es mit einzelnen Kleidungsstücken, die nun für euch in den Läden und auch Online bereitliegen. Sie warten förmlich auf euch und wollen in euren Kleiderschrank einziehen. Allen voran sind Einteiler wieder sehr gefragt.

Dabei dreht sich alles um Jumpsuits und Overalls, die jetzt mit ungeahnter Leichtigkeit überzeugen. Den Seiden- Trend haben wir euch vorhin schon vorgestellt und wer es sehr schick angehen möchte, kann zu einem Overall oder Jumpsuit aus Seide greifen.

Es gibt sie aber auch in Leder, aus Jersey für mehr Bequemlichkeit oder aber aus Denim. Alles ist möglich, ihr müsst nur den Richtigen für euch finden. Anprobieren geht über Studieren und so probiert ihr euch bei den unterschiedlichen Schnitten und Passformen der Overalls einfach einmal durch.

Die Silhouetten sind in diesem Jahr nämlich ganz neu auf dem Markt. Auch Overalls wirken jetzt feminin, weil sie mit Ausschnitten bestückt werden. Genauso können Jumpsuits jetzt maskuliner wirken, weil sie gerade, weit geschnittene Beine haben und so etwas breiter aussehen.

Neu ist auch die Länge der Hosenbeine, die nun nicht mehr nur bis zum Boden reichen, sondern auch bei einer Länge von 3/4 aufhören oder in Cropped Pants (7/8 Länge) zu kaufen sind. Kurze, weite Beine sehen dabei am coolsten aus. Im Sommer ist auch der Playsuit wieder am Start.

Ein weiteres Trendteil zeigt sich in der Mode als weiße Bluse. Der Liebling von Oma und Mutti, mit dem ihr immer schick angezogen seid, zieht wieder in den Kleiderschrank ein. Im Sommer wirken sie gerne unschuldig und kommen mit dezenten Schnitten und Zurückhaltung daher.

Am Abend könnt ihr aber aufdrehen und auf Rüschen, Ausschnitte, Cut Outs und Netz- Einsätze setzen und damit der Farbe Weiß die Unschuldigkeit rauben. Verlockende Transparenz sorgt für ungeahnte Augenblicke und kann sogar sportlich wirken. Getragen werden die weißen Blusen am liebsten zu Jeanshosen oder Paper Pants mit dicker Schleife an der Hüfte.

Schwer angesagt: Leder

Zum Schluss widmen wir uns noch dem Material- Trend Leder, der derzeit in aller Munde ist. Dabei ist fast egal, um was für ein Leder es sich handelt, denn Glatt-, Velours- und Wildleder sind alle gleichermaßen gefragt.

Wichtig ist aber, dass das Leder in diesem Jahr ziemlich feminin daherkommt. Minimalistische, fast puristische Silhouetten und Passformen zeigen sich und wirken feiner denn je. So fein habt ihr Leder garantiert noch nie gesehen.

Der derbe Look von Biker Jacken und bayerischen Lederhosen ist vergessen. Geblieben sind eng anliegende Leder- Leggings, anschmiegsame Leder- Tops und weich fallende, gerade geschnittene Lederjacken mit überzogenen Schultern.

Farblich dreht sich alles um Schwarz, aber auch um Nude und helle sowie dunkle Brauntöne. Der Look kann sich sehen lassen und wird am liebsten zur weißen Bluse oder zur Paper Pants getragen – je nachdem, ob ihr euch für ein Oberteil, eine Hose oder einen Rock entscheidet. Kleider sind übrigens auch im Angebot und sehen jetzt verlockend wie nie aus.

Hier gibt es mehr Trend Artikel für euch: