Überall habt ihr nur noch von Skinny Jeans gelesen. Andere Hosenformen waren schlichtweg abgeschrieben, aber jetzt kommen neue Looks ans Tageslicht. Die Marlene Hose macht wieder auf sich aufmerksam und sorgt für ein richtig schönes Revival, das jede Frau mitmachen kann.

Es muss nicht immer eng zugehen, weite Hosen sind allgemein angesagt. Culottes, Palazzo Pants oder auch Boyfriend Jeans verzaubern die Frauen auf der ganzen Welt. Neue Looks werden angenommen, weil die Skinny Jeans endlich von ihrem Podest geschmissen wurde. Ganz vorne mit dabei sind derzeit Marlene Hosen, die zu den schicken, weiten Modellen gehören und kein bisschen maskulin wirken.

Doch was ist eine Marlene Hose? Hat sie wirklich etwas mit Marlene Dietrich zu tun oder ist das ganze nur ein nettes Gerücht, was sich jahrelange gehalten hat? Ist die Marlene wirklich die erste Hose, die Frauen gern getragen haben und gab es davor wirklich nur Röcke für Damen?Ist die Marlene Hose ein Zeichen der Emanzipation?

Viele Fragen, auf die wir euch heute eine Antwort geben. Darüber hinaus macht die Marlene immer eine gute Figur. Sommer wie Winter ist sie zu sehen und bringt immer wieder coole Looks an den Start. Im Sommer überzeugt sie euch mit süßen Spitzen- Tops, Bodys, Tuniken oder lässigen Shirts, im Winter machen warme Mäntel, schöner Samt und dicke Strickpullover sie zum absoluten Hingucker. Es gibt nichts, was die Marlene Hose nicht kann.

Ganz nebenbei zeigt sie sich in diesem Jahr in vielen neuen Gesichtern. Wie wäre es mit Cropped Pants oder Denim? Wir verraten euch, wer die Marlene tragen kann, woher sie kommt, welchen Schnitt sie besitzt und welche Schuhe ihr zu ihr tragen könnt. Vorhang auf für den Star aus den 30iger Jahren: Die Marlene Hose!

Was ist eine Marlene Hose?

Die Marlene Hose ist ein richtiger Klassiker unter den Hosen. Mittlerweile gibt es sie auch in der Denim Variante, die in diesem Jahr besonders im Trend liegt. Entstanden ist sie bereits in den 30iger Jahren. Damals wollten Frauen noch keine Hosen tragen. Der Trend zum Rock war weit verbreitet.

Marlene Dietrich trug als erste Frau diese Hosenform und war damit die Namensgeberin des guten Stücks. Die Hose zeichnete sich von anderen Hosen der damaligen Zeit ab. Im Gegensatz zu den Herrenhosen war diese Hose tailliert und an den Beinen weit geschnitten. Dadurch sah sie einem langen Rock ähnlicher als einer Hose. Das machte andere Frauen auf sie aufmerksam.

Da Marlene Dietrich die Hose zuerst ständig getragen hat, gab sie ihr den Namen: Marlene Hose. Die Beine können mittlerweile unterschiedlich ausfallen. Sie können sehr weit, aber auch nur weit sein und manche sind auch schon wieder leicht enger, aber niemals eng geschnitten.

Für Marlene Hosen werden normalerweise fließende Stoffe, die gut fallen verwendet. Neuerdings gibt es aber auch Denim und so zum ersten Mal Marlene Jeans. Die fallen zwar auch weich, sehen aber ganz anders als das Original. Hauptsächlich wurde hier der Schnitt übernommen. Im Winter gibt es Modelle, die dickere Materialien bevorzugen, damit ihr nicht friert. Im Sommer kann es auch sehr luftig werden. Die Marlene Jeans steckt mittendrin.

Auch macht die Marlene Hose neue Trends mit. Sie kommt nicht nur in Jeans daher, sondern überzeugt auch mit Mustern, Stickereien, Applikationen und neuen Längen. Cropped Pants sind auch bei der Marlene angesagt und zeigen sich im Sommer in vielen verschiedenen Variationen.

Wie ist der Schnitt der Marlene Hose?

Die Marlene hat einen typisch- eleganten Schnitt. Sie besitzt eine hohe Taille, die neuerdings High Waist genannt wird. Darüber hinaus hat sie weit geschnittene Beine, die ab dem Oberschenkel schon locker fallen.

Der Saum endet in einer großen Fußweite, sodass Schuhe gerne einmal darunter verschwinden. Außerdem hat sie oft, aber nicht immer eine Bundfalte. Die Bundfalte zieht sich auch gerne einmal als Biese über das ganze Bein, sodass sie im Saum endet.

Die Hose an sich wirkt sehr elegant, kann aber auch lässig kombiniert werden. Gerade in diesem Jahr kommt mit der Denim Variante eine schöne Lässigkeit mit ins Spiel, die die Hose auf ein neues Level hebt.

Ihren Namen hat die Marlene Hose übrigens von der Schauspielerin Marlene Dietrich, die sich dafür einsetzte, dass Frauen auch Hosen tragen dürften. In den 40iger Jahren trugen Frauen meist nur enge Röcke und Marlene Dietrich hat das nicht eingesehen.

Sie setzte sich dafür ein, dass Frauen genauso bequeme Hosen tragen durften wie Männer und tat dies in der Öffentlichkeit auch oft. So wurden Hosen für Frauen populär. Insbesondere die weiten Hosenbeine, wie sie die Marlene Hose heute noch hat. Für die Zeit war es sehr ungewöhnlich, dass eine Frau im Rampenlicht eine weite Hose trugt.

Andere Frauen waren immer darauf bedacht, ihren Körper zu zeigen, aber Marlene Dietrich hatte das nicht nötig. So entstand der Mythos um die Marlene Hose, der sie bis heute mit dieser Hose in Verbindung bringt.

levis shaping jeans damenjeans

Was ist der Unterschied zu anderen weiten Hosen?

Die Marlene Hose ist weit und bequem geschnitten, trotzdem strotzt sie nur so vor Eleganz. Bei eleganten Anlässen ist sie die Hose Nummer eins und das wird sie auch immer bleiben. Doch warum ist die Marlene Hose so elegant, obwohl sie weit geschnitten ist und was ist der Unterschied zwischen anderen weit geschnittenen Hosen? Was unterscheidet die Marlene Hose von der anderen weit geschnittenen Hose?

Eine andere weit geschnittene Hose ist immer wieder im Gespräch: Die Culotte. Doch warum ist die Marlene Hose schon seit Jahren gefragt, die Culotte hingegen nur noch vereinzelt im Trend? Die Culotte ist ein Hosenrock. Dieser ist zwar auch weit geschnitten, hat aber eine kürzere Beinlänge als die Marlene Hose.

Die Marlene geht komplett bis auf den Boden, die Culotte hingegen nur bis zur 3/4 oder Cropped Pants Länge. Das macht einen starken Unterschied aus, denn die Marlene eignet sich damit für jeglichen Zweck. Die Culotte aufgrund ihrer Länge eher nur für den Sommer und auch deswegen nicht für elegante Zwecke. Ihr fehlt somit die Eleganz und damit ist sie keine Konkurrenz für die Marlene Hose.

Gleiches gilt für die Palazzo Pants. Sie ist auch eine weit geschnittene Hose für den Sommer, ist aber viel zu locker, um elegant zu wirken. Die Palazzo Pants gibt es oft nur in luftig- leichten Stoffen, die weich fließen. Sie sind eher für den Strand und für einen Sommerurlaub gedacht und nicht für einen eleganten Auftritt.

Ebenso gibt euch die Boyfriend Jeans einen starken Kontrast. Auch wenn die Marlene Hose nun auch in Denim daherkommt, gibt es mit der Boyfriend Jeans keinen Vergleich. Die Boyfriend Jeans ist im Ganzen ein bisschen maskulin geschnitten, sodass sie eher lässig, cool und locker wirkt. Die Marlene Jeans hingegen überzeugt mit Weiblichkeit trotz oder gerade wegen des weiten Schnitts und wirkt insgesamt ganz anders.

Wer kann die Marlene Hose tragen?

Generell steht die Marlene Hose jeder Frau. Anfangs hieß es, dass sie nur schlanken Frauen steht, aber das ist Quatsch. Besonders kurvige Frauen können die Hose tragen, denn sie kaschiert aufgrund ihrer Form viele Problemzonen auf einmal. Wer kräftige Oberschenkel oder Waden, einen zu runden oder zu flachen Po hat, der kann die Marlene wunderbar anziehen.

Das macht die Marlene zu einer sehr belieben Hose. Wichtig ist aber, auf die Styling- Tipps zu achten, denn damit vermeidet ihr einen unförmiges Styling. Kurze Oberteile sind ein Muss, allerdings kommt es hier auf eure Körperform an, denn nicht jedem steht ein kurzer Oberteil in Kombination mit dieser Hosenform.

Marlene Jeans kommen mit einem High Waist daher. Damit steht die Taille im Vordergrund, aber nur, wenn ihr sie betont. Wer eine schmale Taille hat, kann diese also wunderbar ins Licht rücken. Leider fällt eine eher breite Taille sofort optisch ins Gewicht. Wenn ihr also keine klare Taille habt, solltet ihr von der Marlene lieber Abstand halten. Sie kann sonst auftragen.

Das gleiche Bild zeichnet sich auch ab, wenn ihr eine eher sehr schmale Hüfte habt. So wirkt der Oberkörper wuchtiger und die Hose ist auch nichts für euch. Ebenso unpraktisch ist die Hose bei einem kleinen Bauch oder einer sehr breiten Hüfte. Sie trägt auf und rückt die Problemzonen in den Fokus.

Das heißt jetzt aber nicht, dass ihr sie gar nicht tragen dürft. Es ist nur wichtig, ein bisschen zu experimentieren. Die Marlene kann schließlich auch mit langen Oberteilen getragen werden und so fallen weder Bauch noch Taille noch Hüfte ins Gewicht. Außerdem könnt ihr auch auf klassische schwarze Marlene Hosen aus Denim setzen. Diese Art trägt nicht auf und sieht sehr klassisch aus. Dadurch passt sie auch zu Curvy Girls.

Wer eher klein ist und kurze Beine hat, dem schmeichelt die Marlenehose, da sie optisch die Beine verlängert. Ganz kleine Frauen können die Hose auch mit hohen Schuhen kombinieren. Da der Saum sowieso länger ist als bei anderen Hosen, weiß niemand wo das Bein endet und so sehen sie endlos lang aus.

jeansjacke jeanshose boots streifenbluse

Wie kombiniert man die Marlene Hose?

Die Marlene Hose an sich wirkt klassisch, aber sie muss nicht so kombiniert werden. Mittlerweile gibt es viele coole Modelle, die neue Kombinationen zulassen und so wird die Marlene auch immer öfter in Used Looks gesehen.

Natürlich spielt euer persönlicher Geschmack bei der Kombination eine große Rolle und dementsprechend könnt ihr sie auch kombinieren. Das Tolle an der Marlene ist, dass sie im Sommer wie im Winter getragen werden kann und jeden Look mitmacht. Ihr müsst ihr nur die Chance dazu geben.

Da die Marlene eine elegante, klassische Hose ist, kombinieren wir sie auch zuerst elegant. Das zeitlose Design überzeugt und so ist sie bei schlichten, aber schicken Outfits der Hingucker. Festliche Anlässe verlangen nach Hosen, die super sitzen, lange Beine und die Silhouette der Trägerin elegant erscheinen lassen. All das kann die Marlene Hose.

Sie wird zum eleganten Anlass zu einem Blazer kombiniert, der nicht aus dem gleichen Material wie die Hose sein muss. Er kann auch aus Seide sein. So zieht das Outfit nochmal die Blicke auf sich. Dazu gibt es ein feines Top aus Seide, im Lingerie Look oder auch aus fließendem Leder. Genauso könnt ihr euch aber auch für eine Bluse mit Schluppe oder eine lange Bluse entscheiden, die vorn in die Hose gesteckt wird. Hohe Schuhe und Schmuck dürfen natürlich nicht fehlen, um den Look abzurunden.

Ähnlich wie der elegante Look um die Marlene funktioniert auch der Style für den Job. Im Job macht die Marlene Hose nämlich auch eine gute Figur. Hier wirkt sie androgyn, was eure männlichen Kollegen bewundern werden.

Kombinieren könnt ihr sie mit Strickpullover Rollkragenpullovern, aber auch verschiedene Blusen oder schicken T-Shirts. Auch Blazer aus gleichem Material passen zum Look und runden das Outfit ab. Es darf aber auch mal ein Trenchcoat oder ein normaler Mantel sein.

Wer hingegen die Marlene lieber in der Freizeit tragen will, kann mit ihr auch einen lässigen Casual Look bestreiten. Die Blicke zieht sie sowieso immer auf sich. Jegliches T-Shirt, was euch in den Sinn kommt, könnt ihr kombinieren. Bandshirts, Statement- Shirts, Shirts mit Muster und in bunten Farben sind genau das richtige für die Freizeit. Verspielte Blusen, Hemdblusen, Long- Blusen oder auch Kleider sehen über der Marlene cool aus und bringen sie auf ein ganz neues Level.

Bei den Jacken könnt ihr auch alles tragen, was ihr wollt. Sie passt zum Trenchcoat, aber auch zu Jeansjacken, Lederjacken, Bomberjacken oder Jacken aus Seide. Besonders cool wirken Jacken, wenn sie dort enden, wo die Hose anfängt. Sprich: Wenn ihr auf High Waist setzt, setzt ihr gleichzeitig auf Cropped Jackets, damit es einen fließenden Übergang gibt. Das wirkt nicht nur cool und lässig, sondern auch mega trendy.

Westen sehen zu ihr auch cool aus und so könnt ihr voll aufdrehen. Von Fake Fur Westen über Western Westen mit Fransen oder bunte Strickwesten ist alles drin. Es gibt keinen Look, den sie nicht in der Freizeit bestreiten kann.

Fehlen nur noch die Schuhe. Wer in der Freizeit keine hohen Schuhe tragen möchte, kann ruhig zur flachen Variante greifen. Ihr müsst weder elegant noch angepasst gekleidet sein wie auf Feiern oder im Job. Sneaker sehen in der Freizeit einfach am besten aus und sind darüber hinaus auch noch bequem. Also traut euch!

Welche Schuhe zur Marlene?

Die Frage ist nicht, welche Schuhe ihr tragen wollt, sondern welchen Anlass es gibt. In der Freizeit könnt ihr tragen, was ihr wollt. Auch die Regel, dass kleine Frauen grundsätzlich hohe Schuhe zur Marlene tragen sollten, ist somit hinfällig.

Ob ihr flache oder hohe Schuhe tragt, bleibt also euch überlassen. Wer möchte, dass die Schuhe unter der Marlene gesehen werden, sollte grundsätzlich auf spitz zulaufende Schuhe achten, denn die Schuhe verschwinden aufgrund des langen Saums oftmals unter der Hose.

Mit spitzen Schuhen könnt ihr dem entgegenwirken, weil die Spitze der Schuhe immer unter der Hose hervorschaut. Dabei ist es aber auch wieder egal, ob die Schuhe hoch oder flach sind. Hier geht es eher darum, dass sie gesehen werden, damit eure Füße nicht vollständig unter der Hose verschwinden.

Die klassische Kombination zeigt sich am liebsten mit hohen Schuhen. Davon profitieren besonders kleine Frauen, aber auch Frauen mit einem längeren Oberkörper. So wird das Ungleichgewicht in der Silhouette ausgeglichen. High Heels, Ankle Boots mit Absatz, aber auch Schuhe mit Blockabsatz eignen sich für den edlen Look.

Lässig wird es hingegen mit flachen Schuhen. Sneaker sind die Kombination Nummer eins. Aber auch Ballerinas, Slip Ons und Loafer funktionieren hervorragend. Eigentlich können alle flachen Schuhe getragen werden, die euch in den Sinn kommen. Nur von flachen Riemchen- Sandalen solltet ihr Abstand nehmen. Sie sehen in der hohen Variante zur Marlene einfach besser.

Hier gibt es mehr Trend Artikel für euch: