Denim gibt es nun nicht mehr nur von der Stange, sondern auch als Haute Couture Variante. Dass das wunderbar klappt, hat uns das Label Bottega Veneta gezeigt. Die Designer des Labels sind derzeit im Denim- Fieber und haben alles aus dem robusten Stoff erschaffen. Von tief dekolletierten Abendkleidern über spitzenbesetzte Röcke bis hin zu Jumpsuits war alles dabei. Doch warum ist die Mode immer so wild, sich selbst neu zu erfinden?

denim-jeansjacke-weiss

Neu erfundener Denim – mädchenhaft & verspielt

Denim, der sogenannte Jeansstoff, war vor dieser Saison besonders dafür bekannt, robust zu sein und alles mitzumachen, was anstand. Doch nun wird dieser doch recht harte Stoff weicher und bekommt sogar ein fließendes Aussehen. Die Silhouetten werden femininer, es dreht sich nicht mehr nur um Jeanshosen, wie noch vor ein paar Jahren und so hat Denim nun einen viel größeren Spielraum als je zuvor. Jeans wird immer wieder aus seinem gekannten Umfeld entrissen und zu etwas Neuem verarbeitet. Erst gab es nur Jeanshosen, dann merkte man, dass der Stoff robust ist und so gab es auch Jacken und Overalls. Heute merkt die Industrie, dass die Nachfrage nach hübschen Denim- Styles für Frauen angestiegen ist und auf einmal gibt es Shorts, Hosenröcke, Röcke und Kleider in Hülle und Fülle. Die Kleidungsstücke sehen dabei auch nicht mehr so aus wie noch am Anfang, als es möglichst gerade Schnitte gab. Sie haben sich eher komplett gewandelt. Aus dem einstigen männlichen Denim ist jetzt ein femininer Stoff geworden, der wunderbar kombiniert werden kann. Die Schnitte sind verspielter, mädchenhafter geworden und können nun so richtig weiblich sein.

frau-in-denim-jeanshose

Denim – jetzt überall einsatzbereit!

Dabei gibt es zwei Arten von Denim. Zum Einen Raw und dunkel und zum Anderen hell und gebleicht. Dunkler wird es vor allem als geheimnisvoller Look. Es gibt Hosenröcke, die bequem wie eine Hose, aber süß geschnitten sind wie ein Rock, komplette, eng anliegende Etui- Kleider aus Denim und sogar Tanktops, die leicht und locker fallen und sogar ein Schleifchen aus Denim vor der Brust vorweisen können. Obwohl der dunkle Raw- Denim eher düster wirkt, sind die Teile doch sehr verspielt. Auf der anderen Seite gibt es den gebleichten, hellen Denim, der eigentlich mädchenhafter herüberkommen sollte, aber härter wirkt als der dunkelblaue Raw- Denim. Hier gibt es weite Latzhosen im Marlene- Stil zu sehen, einen hellblauen Jeansblazer und eine Jogginghose aus Denim, die locker und leicht fällt. Ihr seht, der Stoff hat sich mit den Jahren so sehr gewandelt, dass er überall einsatzbereit ist. Wunderbar!