Denim macht jeden Trend mit. Von Skinny über Boyfriend bis hin zu Baggy ist alles schon einmal dagewesen. Die Frage, die wir uns heute stellen, dreht sich aber auch nicht um etwaige Schnittführungen, sondern um die Farbe, die die Jeanshose hat. Zum Einen gibt es da das Raw Denim, das ganz unbehandelt, ungebleicht daherkommt und mit dem sonst auch nicht so viel passiert ist und zum Anderen das Prewashed Design, das vorgewaschen ist und verschiedene Designs wie Used Look oder Stonewash vorweisen kann. Natürlich ist es Geschmackssache, auf was ihr steht, aber wir nehmen die beiden Look heute einmal genauer unter die Lupe.

Mann Hipster Gitarre

Raw Denim für´s Individuelle

Kommen wir als erstes zum Raw Denim, das im Sommer einen wahren Trend losgerissen hat. Raw bedeutet nämlich so viel wie unbehandelt, ungewaschen und genau so bekommt ihr eure Jeanshose dann auch. Das Gute am Raw Denim ist, dass der Denimstoff sich selbst designen kann, während ihr ihn tragt. Wenn ihr zum Beispiel euer Portemonnaie immer an der gleichen Stelle tragt oder euer Feuerzeug immer in der gleichen Tasche habt, entstehen dort Abnutzungen, die erst nach dem ersten Waschen auftauchen. Auch Falten und Abreibungen zum Beispiel vom Knien oder Sitzen treten dadurch erst später auf. Kenner waschen deswegen Raw Denim bis zu einem Jahr nicht, damit schöne Falten entstehen, die ganz individuell auf den Körper abgestimmt sind. Wer zwischendurch Flecken auf der Hose hat, kann sie ganz einfach entfernen: Mit einem Eiswürfel. Die Stelle wird hart und so kann der Fleck einfach heraus gekratzt werden. Raw Denim ist also für alle geeignet, die gern eine individuelle Jeans haben möchten, die sonst keiner hat.

Frau Jeanshose Used

Prewashed überzeugt mit vielen Designs

Im Gegensatz zur Raw Denim gibt es bereits die sogenannten Prewashed Jeans, die vorher schon gewaschen wurden und so zum Beispiel im Used Look daherkommen. Der Nachteil ist hier natürlich, dass sie nicht wirklich individuell gestaltet sind, aber dennoch muss man es den Firmen lassen, sehen die Jeanshosen teilweise ganz unterschiedlich aus. Vorgewaschene Jeans gibt es viele. Hierzu zählen zum Beispiel nicht nur der Used Look, sondern auch Destroyed, Vintage, Sandwashed, Stonewashed, Dirty oder Moonwashed. Bei eigentlich allen Modellen treten diese Waschungen auf und so macht ein Trend nun nicht mehr nur die Schnittführung einer Hose aus, sondern auch die Waschungen. Das Praktische an Prewashed Jeans ist, dass sie ihre Form nicht mehr groß Verändern im Gegensatz zu Raw Denim. Prewashed Jeans sind meist weiche Jeans, die oftmals mit einem Stretchanteil versehen sind. So ziehen sie sich nach dem Tragen und Waschen immer wieder in Form.