Lederjacken sind angesagter denn je. Darüber brauchen wir uns gar nicht erst unterhalten. Jeder weiß es, denn Lederjacken sind aus dem Straßenbild heutzutage gar nicht mehr wegzudenken. Meist kommen sie in Schwarz oder Braun daher und passen schnörkellos zu jedem Stil. Ob im Stilbruch oder passend kombiniert, bleibt euch überlassen. Neu hingegen ist, dass Lederjacken sich nun den neuesten Trends anpassen und sich so tatsächlich unterordnen. Niemand hätte damit gerechnet, aber Lederjacken kommen in neuem Gewand daher. So haben sie ein Auge auf den Western Look geworfen und passen sich ihm mit Fransen, Farben und Stickereien an. Auch haben die Lederjacken den Biker Look wiederentdeckt, aus dem sie ursprünglich entstanden sind. Eben diesem passen sie sich auch an. Doch welche Kombination und welcher Style der Lederjacke ist am coolsten? Bikerjacke oder Westernjacke? Fakt ist: Sie können beides, aber welcher Look wird am meisten genutzt? Um das herauszufinden, lassen wir die beiden Lederjackentrends gegeneinander antreten und was dabei herauskommt, könnt ihr jetzt lesen:

Lederjacke Lederhose Streetstyle

Bikerjacken für einen tollen Stilbruch

Bikerjacken sind heute nicht mehr nur für Motorrad- Fans eine Freude. Nein, vor allem Frauen nutzen die coolen Jacken, um einen lässigen Style zu bekommen. Bei den Herren steht die Bikerjacke aber genauso hoch im Kurs und so kann man sagen, dass die Bikerjacke einfach Kult ist. Sie ist lässig, stylisch, cool, mach viele Outfits mit und kann zudem wunderbar als Stilbruchmittel eingesetzt werden. Seit Jahrzehnten begeistert sie die Modebranche und wurde von den verschiedensten Designern und Labels immer wieder neu aufgelegt. Die Bikerjacke erlebt in diesem Jahr ihr Revival und das feiert sie kräftig. Dazu kommt sie mit neuen Modellen, sanften und kräftigen Tönen, aber auch mit neuen spannenden Material- Kombinationen daher. Es dreht sich nämlich nicht mehr alles nur m Schwarz, sondern auch um Farben. Dunkelblau ist mit von der Partie, genauso auch Rot in den verschiedensten Schattierungen und Grün. Wer es sanfter mag, kann den Biker- Style nun auch in den schönsten Pastelltönen bekommen und setzt auf Rosé, Mint oder Apricot. Allein bei den Farben merkt ihr schon, wie wandelbar die Bikerjacke geworden ist. Mit ihr schwingt auch immer eine große Portion Freiheitsgefühl und das könnt ihr jetzt in eurem Style vollends ausleben.

Westernjacke Lederjacke Monstertruck

Westernjacken, wenn es sanfter werden soll

Im Gegensatz zur Bikerjacke steht die Westernjacke, ebenfalls aus Leder, die zum ersten Mal das Licht der Welt erblickt und von der Modewelt herzlich aufgenommen wird. Natürlich gab es Westernjacken schon früher bei den Cowboys, aber erst in diesem Jahr sind sie bei uns so richtig salonfähig geworden. Die Westernjacke überzeugt rein äußerlich mit coolen Farben, verschiedenen Schnitten und tollen Dekorationen, von der die Bikerjacke nur träumen könnte. Zudem ist die Westernjacke im Gegensatz zur Bikerjacke einfacher zu kombinieren, da ihr nicht auf einen Stilbruch setzen müsst, sondern den Trend voll ausleben könnt. Westernjacken wirken dabei weicher und auch weiblicher und so haben Frauen hier weniger Hemmungen, die Jacke zu kombinieren. Westernjacken bringen euch einen großen Vorteil und zwar passen sie aufgrund der Fransen, die an ihnen hängen, zu jedem Style. Sie unterstützen Blumenkleider, sehen im Alltag schön aus und zaubern ein Lächeln auf das Gesicht des Betrachters. Farblich seid ihr auch nicht an Schwarz gebunden, könnt aber gerne zugreifen, wenn ihr einen härteren Look bevorzugt. Ansonsten kommt die Westernjacke gern auch in Beige, Weiß, den verschiedensten Pastelltönen und auch knalligen Farben daher. Sie braucht sich nämlich nicht zu verstecken. Applikationen und Stickereien in Form von Blumen bringt sie euch auch noch mit und wirkt dadurch luftig und leicht.

Fazit: Bikerjacke vs. Westernjacke

Die Bikerjacke ist ein Allrounder, der besonders beim Stilbruch bevorzugt wird. Sie wirkt härter und maskuliner, auch wenn sie dieses Jahr in sanfteren Farben daherkommt. Die Westernjacke hingegen bringt euch ein weibliches Flair mit, der durch Stickereien, Applikationen und Fransen noch zusätzlich unterstützt wird. Wir wollen uns heute nicht entscheiden, welche Jacke besser ist, denn es kommt immer ganz auf die Situation an, in der ihr die Jacke tragen wollt.