Gerade war erst das eine Übergangswetter da, schon kommt das Nächste. Vor ein paar Wochen ging es erst von Herbst auf Winter (zumindest hat es sich Mitte Januar so angefühlt) und nun ist es teilweise schon wieder so warm, dass ihr eure dünnen Jacken herausholen könnt. Kaum zu glauben, dieses Wetter! Damit ihr wisst, wie ihr perfekt durch diesen Übergang kommt, zeigen wir euch die coolsten Übergangsjacken, auf die Fashionistas jetzt setzen.

Lederjacke Used Look

Back to Basic mit Jeans

Ein riesengroßer Trend, der jetzt wieder kommt, sind Jeansjacken. Kurzzeitig haben sie ausgesetzt und wurden von der Lederjacke abgesetzt, aber nun ist die coole Jacke aus Denim wieder voll am Start. Bei echten Fashionistas war die Jeansjacke auch nie wirklich weg. Sie wurde cool kombiniert, aber dadurch, dass sie weniger gesichtet wurde, wurde sie auch weniger von anderen getragen. Heute feiert sie ein Trend- Revival und beweist, dass sie für den Übergang perfekt geeignet ist. Farblich dreht sich bei der Jeansjacke aber nichts mehr um Used Look oder Raw Denim, sondern um Old School Blue, das sich durch ein mittleres Blau auszeichnet. Die Jeansjacke wird nun am liebsten zu edlem Strick und eleganten Kleidern getragen und zeigt sich so gern im Stilbruch.

Lasst es rocken mit Leder

Eine andere Jacke, die wir gerade auch schon erwähnt haben, ist für den Übergang hervorragend geeignet. Sie hält warm ist wasserabweisend und bringt eine große Portion Style mit sich. Die Rede ist von der Lederjacke, die auch diesen Übergang wieder hervorragend mitmacht. Wenn ihr schon ein heißgeliebtes Modell besitzt, könnt ihr gern darauf zurückgreifen. Wer noch keines hat, setzt auf den neuen Trend in Sachen Leder: Patchwork! Bunte Varianten der einstmals rockigen Lederjacke liegen jetzt im Trend und zeigen, wie wandelbar auch dieses Material sein kann. Louis Vuitton ist auf den Zug schon aufgesprungen, aber es gibt sie auch in günstigeren Varianten.

Fashionistas Modetrends Jeansjacken

Cool im maskulinen Blazer

Den nächsten Jacken- Trend hätte wohl niemand so früh in diesem Jahr erwartet. Der Boyfriend Look war eigentlich out, aber auf einmal rücken maskuline Blazer in den Fokus der Mode. Ausgelöst wurde der Trend von keinem anderen Label als Gucci, die Frauen mit maskulinen Elementen spielen lassen und Männer ein wenig femininer auftreten lassen. Gender Bending heißt der Trend, der übergreifend auf beide Geschlechtergruppen agiert. Ein klassischer Blazer wird so mit einem kastigen Schnitt zum maskulinen Blazer, der den Gentleman- Look komplettiert. Er gehört im Frühjahr zur Basis- Garderobe und wird am besten im Stilbruch zu geblümten Kleidern und anderen weiblichen Stücken getragen. Die High Heels stehen euch bei diesem Look übrigens immer gern zur Seite.