Nein, mit dem Asia Style meinen wir nicht die Nummer 11 süß- sauer, sondern den coolen, asiatischen Look, der sich derzeit auf den Straßen der großen Modemetropolen zeigt. Fashionistas haben den Look für sich entdeckt und frönen den neuen Style, der zum Ethno Look dazugehört.

Anders als der uns bisher bekannte Ethno Look ist der Asia Look aber noch interessanter. Die Muster vom Ethno Look waren bisher schon jedem bekannt, doch nun kommen neue Elemente in den Stil hinein, die aufregender nicht sein könnten.

Wer schon einmal in Japan war, weiß, dass es dort auch spezielle Kleidungsstücke gibt, die bei uns gar nicht an der Tagesordnung stehen und mit dem Asia Style sind sie jetzt endlich zu haben. So zum Beispiel der Kimono, der eines der wichtigsten Bestandteile des Trends geworden ist. Wer ihn trägt, fühlt sich wie in eine andere Welt versetzt.

Doch auch fernab von der Manga- und Kirschblüten- Welt hat der Asia Look etwas zu bieten. Das machten uns die Looks vom Laufsteg klar, die bei der letzten Fashion Week über den Catwalk schlenderten.

Luftballons Asia Look

Gesehen haben wir den Look zuerst bei Comme Des Garcons, die sowieso immer kunterbunt daherkommen und sich für riesengroße Manga Gesichter in ihren Kollektionen entschieden haben, bei Andrew GN, der sich von japanischen Fächern und Blumen inspirieren lassen hat und Ashish, die glitzernde Hosen mit einem goldenen Drachen- Hoodie kombinierten.

Ihr seht, dass der Trend vielfältig ist und auch wenn ihr der Meinung seid, dass der Asia Look nicht zu euch passt, wird sicherlich das ein oder andere Asia Teil bei euch im Schrank landen. Ihr kommt quasi gar nicht drum herum, denn der Trend wird in einem Monat schon allgegenwärtig sein.

Wir finden, dass er eine perfekte Alternative zum sonstigen Ethno Look ist. Er bringt frischen Wind in die Mode und sorgt für neue Highlights und Augenblicke. Aus diesem Grund wollen wir euch heute alle Elemente des Asia Styles vorstellen, verraten wir ihr ihn im Alltag tragt und was euch so bei dem Look erwartet.

Der Asia Style in Prints & Symbolen

Ausschlaggebende Elemente und Prints stechen sofort ins Auge. Die typischen Japan- Styles, die man von Fotos aus Fernost kennt, sind bei diesem Trend inbegriffen und werden fröhlich- frisch von euch aufgenommen.

So gibt es vor allem Kirschblüten in weiß und rosa, die sofort mit Japan assoziiert werden können. Die Kirschblüte ist eines der bekanntesten Stil- Elemente des Trends und zeigt sich in Form von großen und kleinen Allover Prints auf jeglichen Kleidungsstücken.

Kein Wunder, denn von März bis Anfang Mai blüht die Kirschblüte und es zieht die Touristen nach Japan. Ihr müsst euch nicht mehr nach Japan ziehen lassen, denn ihr könnt die Kirschblüte das ganze Jahr über tragen. Besonders auf Röcken, Kleidern und Oberteilen sieht der Look um die kleinen, süßen Blüten schön aus.

Ein ebenfalls großer Print Trend zeigt sich bei den chinesische Schriftzeichen. Der ehemalige Tattoo Trend kommt nun auch als Prints und Stickereien auf die Kleidungsstücke. Doch auch hier solltet ihr schauen, was sie bedeuten. Nicht, dass ihr einen peinlichen Spruch oder gar ein Mittagsmenü durch die Gegend tragt.

Die chinesischen Schriftzeichen zeigen sich vor allem als kleiner Allover Print auf Kleidern und Röcken, aber auch als Statement Aussage auf T-Shirts, Jacken und Pullover. Sie werden ähnlich wie die Logo- Prints eingesetzt und prangen stolz auf der Brust. Bei den Jacken gibt es oftmals eine riesige Stickerei auf dem Rücken.

Asia Kleid Kirschblüten

Auch wenn die die 90iger Jahre längst vorbei sind und die schwarzen T-Shirts mit großem Drachen Print der Vergangenheit angehören, zeigt sich das Motiv des Drachens doch auch bei diesem Modetrend wieder. Oftmals schlängeln sich die Sagengestalten über das komplette Kleidungsstück. So werden Kleider, Jacken und Oberteile zum Hingucker. Es gibt aber auch Hosen, bei denen sich der Drache um die Hosenbeine schlängelt.

Ein optisch Highlight sind die Drachen alle Male und sehen auch nicht mehr so langweilig wie aus den 90ies aus. Oft kommen sie in Gold daher, bestücken glänzende Materialien wie Seide oder überzeugen als Stickerei im kleinen Allover Print.

Was natürlich auch nicht fehlen darf, sind Geisha Motive, japanischen Fächern und die kleinen süßen Sonnenschirme, die es in Japan überall zu kaufen gibt. Diese kommen als Allover Prints daher und siedeln sich überall dort an, wo es schon aussieht.

Genauso verhalten sich die Blumen, die nicht nur aus Kirschblüten bestehen müssen. Süße, dezente Blumen zeigen sich in Sträuchern auf Oberteilen, mit grünen Blättern auf Kleidern oder auch in dicker Rosenpracht auf Röcken.

Manga Figuren mit den großen Augen sind übrigens auch mit von der Partie. Als Print auf T-Shirts und anderen Oberteilen zeigen sie sich in lustiger oder eleganter Form. Wer Sailor Moon mag, kommt in diesem Sommer voll auf seine Kosten.

Das It-Piece beim Look: Kimono

Regenschirm Asia LookEin besonderes Augenmerk wird auf den Kimono gelegt, der das absolute Highlight des asiatischen Looks ist. Das traditionelle japanische Kleidungsstück überzeugt schon seit tausend Jahren von sich. Seit Kurzem ist ein Inbegriff für Eleganz und Stilbewusstsein.

Natürlich bekommt ihr in Europa nicht den originalen Kimono. Er wäre viel zu aufwendig, um ihn zu tragen und zu binden, da es speziellen Arten gibt, ihn vor dem Tragen vorzubereiten. Heute sind Kimonos meistens Jacken, Kleider oder Oberteile in einem weich fallenden Material, das nur ähnlich aussieht wie ein Kimono.

Das tut dem Ganzen aber keinen Abbruch und so ist der Kimono das It- Piece für den Sommer. Das offene, jackenartige Gewand zieht die Blicke auf sich und ist tatsächlich ziemlich bequem. Es macht am Strand genauso eine gute Figur wie in der Stadt. Es kann locker, aber auch elegant getragen werden. Je nachdem für welchen Stil ihr euch entscheidet.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind übrigens schier unendlich. Außerdem ist der Kimono perfekt, um Problemzonen wie breite Oberschenkel, eine kräftige Hüfte oder einen zu runden Po zu kaschieren. Frauen, die ein bisschen mehr auf den Rippen haben, steht dieser Trend hervorragend.

Es gibt die Kimonos in traditionellem Design, aber auch in minimalistischer Form wie zum Beispiel in Eggshape, was in knalligen Farben und Mustern sehr aufregend sein kann. Wichtig ist, dass das Material hochwertig ist, sonst wirkt der ganze Look schnell billig. Also lieber ein wenig mehr investieren und Freude daran haben, als schräg angeschaut zu werden.

Wie trägt man den Asia Look?

Getragen wird der Asia Style übrigens am liebsten authentisch.wer möchte, greift zu Maxikleidern mit Glockenärmeln und asiatischen Blumenmuster oder gleich zum Kimono. Der Asia Look ist dabei immer etwas elegant, also sollte er auch so getragen werden.

Ihr könnt aber auch auf die Manga Schiene gehen und ihn ein bisschen jugendlicher gestalten. Dazu setzt ihr auf Jeanshosen und T-Shirts mit Manga Prints, über die ihr vielleicht noch eine offene Kimono Jacke tragt.

Edgy wird es mit einem Stilmix aus verschiedenen Kulturen, der beim Ethno Look gerade angesagt ist. So trifft der Asia Style auf Fransen und Bommeln vom afrikanischen Look und vereint sich zu einem coolen Festival Outfit.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: