Im Sommer war es noch der Playsuit, im Übergangswetter ist es nun der Jumpsuit. Der Overall ist ein Kleidungsstück mit dem ihr definitiv rechnen müsst, denn keine Saison kommt ohne ihn aus. Als vor ein paar Jahren im Sommer immer noch Jumpsuits getragen worden und es damit ein wenig zu warm wurde, haben die Designer kurzerhand entschlossen, die Beine zu kürzen und haben das Kleidungsstück dann Playsuit genannt. Doch im Herbst dreht sich wieder alles um Jumpsuit. Dabei ist fast egal, wie das Kleidungsstück aussieht, nur aus Denim sollte es sein. Denim als Jumpsuit verpackt liegt nämlich komplett im Trend, da der All Over Denim Look in Perfektion ausgelebt werden kann. Wir verraten euch, was der Jeans- Overall alles kann, auf was es ankommt und wie er am liebsten getragen wird.

Jeans- Jumpsuit – Highlight im Kleiderschrank

Zuerst werfen einen Blick auf das Material, das in diesem Jahr ganz klar auf Denim steht. Doch ist es echter Denim oder eher ein Nachgemachter? Denim an sich ist ein sehr festes, schweres und robustes Gewebe, das bei Jeanshosen eine gute Figur macht. Doch gerade im Übergangswetter ist es vielleicht ein wenig zu warm, da beim Jeans- Overall auch die Arme komplett bedeckt sind und nicht nur die Beine. Statt auf richtigen Denim zu setzen, gibt es eine Alternative, die genauso aussieht wie der bekannte Jeansstoff, aber viel leichter und angenehmer zu tragen ist. Da Denim an sich wenig atmungsaktiv und noch dazu steif ist, setzen die Designer in diesem Jahr eher auf Jeans- Optiken wie zum Beispiel aus Lyocell, einem leichten Cellulose- Gewebe, das angenehm zu tragen, atmungsaktiv und nicht zu schwer ist.

Jumpsuit Overall Model

Blauer wird’s nicht

Farblich gesehen dreht sich bei den Denim- Jumpsuits natürlich alles um die Farbe Blau. Seit der Antike wird die blaue Farbe mit Indigo gefärbt und so soll es auch bleiben. Dabei ist Indigo ein recht teures Färbemittel, da es natürlich hergestellt wird. Alternativen finden sich in chemischen Färbemitteln, die dich gleiche Farbe hervorbringen. Ob die Farbe eures Overall chemisch oder natürlich hergestellt wurde, ist dabei fast egal, die Hauptsache ist doch, dass sie ein tiefes Blau hat und damit den Zahn der Zeit und den absoluten Trend aufgreift. Das klassische Jeansblau bleibt unbestritten auf Platz Eins, aber auch Nachtblau, Hellblau, Used Look Formen und Bleached Denim sind angesagt. In diesem Herbst gilt: Je dezenter die Waschung, desto angesagter das Kleidungsstück. Allerdings kommt es auch auf euren Geschmack an und natürlich den Grund, zu welchem Event ihr den Overall tragen wollt. Wer ihn klassisch für ein Event anziehen möchte, setzt auf Dunkelblau und wer ihn für die Freizeit will, greift zu dem, was euch gefällt.

Jumpsuit Playsiut Overall

Der Schnitt des Jumpsuits ist ausschlaggebend

Der Schnitt kann beim Overall und auch beim Jumpsuit ganz unterschiedlich ausfallen. Manche Modelle haben kurze Ärmel, manche Lange, manche Dreiviertel. Die Wahl der Ärmellänge ist Geschmackssache und auch Einsatzgrund. Wer im Winter einen Jumpsuit tragen will, wird ihn wahrscheinlich nicht mit kurzen Ärmeln wählen, da es zu kalt werden könnte. Generell könnt ihr auch noch auf verschiedene Halsausschnitte setzen und auf unterschiedliche Arten, den Overall zu schließen. Hier gibt es verdeckte Knopfleisten, sichtbare Knopfleisten und auch Reißverschlüsse. Auch hier gilt wieder: Sucht euch das aus, was euch gefällt. Der Schnitt an sich sollte nicht zu klobig wirken und locker fallen. Eure Rundungen sollten gut betont werden und der Jumpsuit sollte nicht zu eng anliegen. Ein taillierter und bequemer Sitz ist Gold wert. Wer will, kann die Beine seines Overalls auch krempeln, sodass ein ganz neuer Look entsteht.