Auch im Jahr 2016 ist die Jeanshose immer noch sehr gefragt. Auch wenn sie gerade von den Leggings (wer hätte das auch erwartet?!) ihrem hohen Podest gestoßen wurde, ist sie doch immer noch das zweitliebste Kleidungsstück auf der ganzen Welt. Sie wird sich sicherlich ihren Platz zurückerobern und bis dahin könnt ihr einmal schauen, welche Passform für euch am besten geeignet ist und welche euch am schönsten steht. Wir verraten euch, was Skinny und Bootcut eigentlich bedeutet und warum Comfort Fit so bequem ist. Der Jeans- Dschungel wird nun nicht mehr so unverständlich für euch sein und so verraten wir euch alle bekannten Schnitte, die es bei Jeanshosen gibt.

loose-fit-jeans

Lockere Styles wie Baggy & Boyfriend…

Baggy Pants wurden von der Hip Hop und Skater- Bewegung aufgegriffen. Dabei handelt es sich um sehr weit geschnittene Jeans, die oftmals noch tiefer als auf Hüfte sitzen. Diese Trageform ist bei den Jungs oft verbreitet. Die Hosen sitzen so tief, dass man die Boxershorts sehen kann. Bei den Damen sind Baggy Pants meist locker auf Hüfte geschnitten.

Eine der bekanntesten Jeansformen ist die Bootcut Jeans. Sie hat ein leicht ausgestelltes Hosenbein, das euer Bein sehr gut streckt. Ihr seht optisch großer aus. Dieser Effekt wird noch einmal unterstützt durch die niedrige Taille.

Boyfriend Jeans sind eine Abwandlung der Baggy Jeans, bei denen der Schnitt nicht ganz so weit und die Hüfte nicht so tief ausfällt. Boyfriend Jeans sind nur für Frauen gedacht. Sie sollen aussehen, als hättet ihr sie im Kleiderschrank eures Freundes geklaut und würdet die Hosen jetzt selbst tragen.

gekrempelte-jeans-jeanstrends

Feminin mit Flared Pants & High- Waist Jeans

Beim Comfort Fit dreht sich alles um Bequemlichkeit. Die Comfort Fit Jeans sitzt am Oberschenkel und am Popo locker und gibt euch damit genügend Bewegungsfreiheit.

Flared Jeans waren in diesem Jahr der absolute Knaller. Dabei handelt es sich um eine Jeanshose mit Schlag, also eine Schlaghose aus Jeans. Der Schlag ist dabei ganz unterschiedlich ausgefallen. Meist saß die Hose oben recht eng und ging dann ab Knie oder noch ein wenig tiefer breit auseinander.

Dieses und letzte Jahr waren High- Waist Hosen, besonders Jeanshosen mit High- Waist- Taille sehr angesagt. Bei diesem Hosenmodell dreht es sich um eine Hose, die nicht nur einen Bund hat, der bis zur Taille geht, sondern auch noch darüber hinaus. Teilweise reichten die Hosen sogar bis kurz unter die Brust und hatten Korsagen- Stäbchen eingearbeitet.

Besonders bequem ist der Loose Fit, bei dem es sich um eine weite, komfortable Jeansform handelt, bei dem die Hüfte besonders weit geschnitten ist. Nach der weiten Hüfte kommt ein keilförmiger Schnitt, sodass sie Hose unten enge Beine hat wie bei einer Karottenhose.