Heute geht es weiter mit dem Thema, wie ihr eure Jeans selbst zu etwas ganz Individuellem stylen könnt. Do It Yourself wird nämlich gerade beim Thema Jeans sehr groß geschrieben und so gibt es kaum jemanden derzeit, der nicht zu Schere und Faden greift. Das liegt nicht zuletzt am Selbst-Mach-Trend, der in einer riesengroßen Trendwelle über euch herüber schwappt. Es ist wunderbar, etwas Selbstgemachtes in der Hand zu halten und wenn ihr es dann auch noch tragen könnt, habt ihr sozusagen die Perfektion erreicht. Nun müsst ihr aber keine Angst davor haben, aus Versehen etwas kaputt zu machen, denn das ist so gut wie gar nicht möglich und falls doch, kann es immer noch gerettet werden. Keine Angst vor Veränderung also, denn in diesem Fall ist sie positiv. Wir zeigen euch, wie ihr euren liebsten Jeansteile ganz einfach ein neues Äußeres verpassen könnt.

DIY: Gekrempeltes Hosenbein

Ein ganz cooler Jeanstrend, den ihr schnell und einfach selbst machen könnt, ist der Hosenaufschlag. Früher ist der Hosenaufschlag aus der Not heraus entstanden. Man hatte keine Lust bei Kindern ständig die Hosen zu kürzen, da sie in kürzester Zeit aufgrund des Wachstums schon wieder Hochwasserhosen anhatten. So kam die Idee des Krempelns daher. Die Hose wurde zu lang gekauft und im Anschluss so weit hochgekrempelt, dass die Hose die richtige Länge hatte. Ist das Kind nun gewachsen, wurde der Saum immer weiter hinunter gekrempelt. Im letzten Jahr hat den Look J.W. Anderson wiedergefunden und in seiner Männer- Kollektion für das F/S 2016 gezeigt. Mit dieser Idee wurde ein riesengroßer Trend losgetreten, der bis heute anhält. Gekrempelte Jeans sind in und wickeln das Innere der Jeans nach außen. Wenn ihr den Look selbst macht, könnt ihr individuelle entscheiden, wie breit euer umgekrempelter Saum sein soll und ob er nicht vielleicht sogar asymmetrisch sein darf. Und so geht es: Der Saum wird auf Wunschlänge nach oben geschlagen und festgesteckt. Beide Hosenbeine sollten gleich lang sein, also vergleicht die Seiten miteinander. Danach wird der Bund in der Seiten- und Innenbeinnaht locker mit zwei bis drei Nadelstichen vernäht und schon habt ihr euren Look für zu Hause selbst gemacht.

Used Look Jeans

Schlitz im Bein – DIY Jeans

Ebenfalls ganz einfach geht der nächste Look, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Dieses Mal steht die Schlaghose im Mittelpunkt und zeigt, was sie kann. Nach ihrem Comeback war es nur eine Frage der Zeit, dass sie individuell angepasst wird und so sind wir nun an diesem Punkt angelangt. Die Schlaghose wird nun neuerdings mit einem Schlitz im Bein gezeigt, der gerne auch noch ein wenig ausgefranst ist. So könnt ihr überlange Schlaghosen nun auch mit flachen und nicht nur mit hohen Schuhen tragen. Und so einfach geht dieser Look: schnappt euch eine alte Schlaghose aus eurem Schrank und schneidet sie an der äußeren Naht so weit ein, wie ihr wollt. Mehr als 10 cm sollten es aber nicht werden, sonst könnte sie immer weiter nach oben einreißen. Wenn ihr wollt, könnt ihr den Schnitt nun noch ein wenig ausfransen und auch den Saum ein wenig einschneiden, um ihn auszufransen. Aber wie immer ist das kein Muss, sondern ein Kann.

Customized Jeans Look

Das M.I.H. Denim Girls Projekt

Wer nicht selbst über das Schicksal seiner liebsten Jeanshose bestimmen möchte und sich einfache Arbeiten nicht zutraut, weil er noch nie Nadel und Faden in der Hand gehalten hat und zwei linke Hände besetzt, der kann das Projekt Do It Yourself Jeans auch gerne abgeben. Vielleicht traut sich eine Freundin von euch heran – oder aber ihr gebt das Projekt einfach offiziell ab. M.I.H. hat nämlich ein neues Denim Girls Projekt, das einen Custom Denim Service anbietet. Hier werden eure Jeans nach bestem Gewissen und nach euren Vorstellungen verändert. Ihr gebt an, wo ihr Schnitte, Patches und Co haben wollt und das M.I.H. Denim Girls Projekt sorgt für die Umsetzung nach euren Wünschen. Jede Saison gibt es neue Möglichkeiten, eure eigene Jeans zu stylen und so wird es mit dieser Idee sicherlich nie wieder langweilig im Kleiderschrank.