Cord ist ein Material, mit dem ihr in diesem Jahr rechnen müsst. Von überall springt es euch in bunten und nicht so bunten Farben ins Auge. Das, was früher in der Kindheit gut für einen war, kann in der Erwachsenen- Version auch nicht schlecht sein, oder?

Der gerippte Baumwollstoff überzeugt als Rock, Kleid, Kurzjacke, Latzhose und normal langer Hose und wird auch bei Sofas und Stühlen eingesetzt. Gerade in den 70iger Jahren war das Material universell einsetzbar und so wundert es niemanden, dass Cord jetzt wiederkommt. Alle Trends, der vergangenen Jahre tauchen derzeit nach und nach wieder auf und so muss Cord natürlich auch dabei sein.

Wundert euch übrigens nicht, wenn Cord auch manchmal mit K geschrieben wird. Kord ist genauso Cord wie der normale Cord. Er wird eben nur anders bezeichnet. In dieser Saison kommt Cord nun also wieder und überzeugt mit coolen Looks, die edgy und nerdy sein können.

Die Hipster dieser Welt haben das Material schon früher für sich entdeckt und jetzt bekommt es auch die restliche Welt mit. Früher spalteten sich die Geister, ob der Look spießig oder cool ist, doch in diesem Jahr ist die Aussage klar: Es gibt kaum einen cooleren Look als in Cord!

Doch wie trägt man das Material in diesem Herbst? Wie kombiniert man es am besten und welche Teile sind wirklich hot? Gibt es auch No- Gos bei Cord oder könnt ihr alles bedenkenlos tragen? Welche Farben sind eigentlich angesagt? Und warum ist das Material gerade jetzt so gefragt? Fragen über Fragen – wir haben die Antworten für euch!

Cord – Das spießige Material wird edgy!

Wer sich für warme, kuschelige Material entscheidet, beweist vor allem eines: Dass er Trendsetter ist. Cord ist bisher zwar schon in der Modewelt angekommen und die Läden strotzen auch nur so über von modischen Cord- Teilen, die getragen werden wollen. Aber nur derjenige, der sich in Cord auch richtig zu kleiden weiß, schwimmt auf der Trendwelle.

Wichtig ist, die Outfits so zu gestalten, dass sie optisch auch etwas hergeben. Den spießigen Look aus den 70igern braucht heute niemand mehr. Cooler wird es, wenn ihr gerade diesen Look aufbrecht und etwas Neues aus ihm gestaltet. So könnt ihr den klassischen Look mit trendigen Teilen neu aufstellen und ihn zu etwas Besonderem machen.

Damit das Outfit nicht zu unruhig wirkt, solltet ihr dabei in einer Farbfamilie bleiben. Das heißt: Wer sich für Rot entscheide, bleibt auch bei Rot. Dabei könnt ihr aber auch auf verschiedene Facetten von Rot zurückgreifen und diese im Styling miteinander mischen. Womit wir auch beim nächsten Thema wären. Welche Farben sind denn bei Cord angesagt?

Tatsächlich ist Cord kein langweiliges Gewebe und hat viele Farben im Gepäck. Ob ihr euch für einen gelben Cordrock, einen hellblauen Hosenanzug, einen türkisen Blazer oder ein rotes Cordkleid entscheidet, bleibt euch überlassen. Das Material bringt euch nämlich viele coole Farben mit, die wunderbar flauschig wirken.

Cordjacken lösen gerade die Jeansjacken ab und von einer Cordhose könnt ihr gar nicht genug bekommen. Doch bei dem ganzen Trend geht es vor allem auch darum, coole Kombinationen zu finden.

Die Frage ist auch, warum ist Cord jetzt eigentlich angesagt? Die Frage lässt sich ganz leicht beantworten: Der Winter naht. In der kalten Jahreszeit braucht ihr es kuschelig, warm und weich und all das biete euch das Trendmaterial.

cordrock pullover cord trendlook

Welche Kultstücke sind bei Kord angesagt?

Allen voran kann die Cordhose natürlich punkten. Sie ist das Kultstück schlechthin. Aus den 70iger Jahren winkt sie euch ganz freudig zu, hat aber jetzt schon Kultstatus in diesem Jahr erreicht. Früher steckte euch Mutti einfach in das von ihr heißgeliebte Stück, weil ihr als Kind doch so süß darin aussaht, heute steckt ihr euch selbst hinein.

Cordhosen überzeugen durch verschiedene Styles, die sich von den Jeanshosen abgeschaut haben. Sie können jetzt in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen. So sind weite Cordhosen schwer angesagt, aber auch Schlaghosen und Bootcut Hosen liegen im Trend. Damit der Look mit der weiten Cordhose nicht seltsam wird und nach Kindergarten aussieht, solltet ihr sie gut zu stylen wissen.

Ein Statement- Shirt, ein Oversize Hemd, Sneaker und Stiefeletten machen den Look aus. Große, weite Hosen können manchmal in plüschiger Version auch die stauchen. Wenn ihr klein seid, solltet ihr also besser auf hohe Schuhe zurückgreifen, damit die Beine optisch gestreckt werden. Der Stoff muss fließen können, damit er gut aussieht. Auf den Schuhen aufliegen, ist ein No- Go.

Ähnlich gefragt sind auch Cordröcke, ob in Mini-, Midi- oder Maxi- Länge ist fast egal. Wichtig ist nur, dass sich einer bei euch im Kleiderschrank befindet. Genauso egal ist es, welche Farbe ihr bevorzugt. Es gibt den Cordrock in allen Tönen, die ihr euch nur vorstellen könnt. Von Rosa über Gelb bis hin zu Rot und Violett ist alles dabei.

Getragen wird der Cordrock, egal ob kurz oder lang, am besten mit einer Bluse. So wird es edel und schick zugleich, edgy sieht der Look mit einem Print- Shirt aus. Nicht vergessen solltet ihr hohe Schuhe wie Ankle Boots oder High Heels – so bekommen eure Beine noch mehr Aufmerksamkeit.

Ebenso angesagt wie Cordhose und Cordröcke sind die Cordkleider. Cordkleider wirken super schick und edel, es kommt aber auch auf die Farbe drauf an. Latzkleider wirken sehr jugendlich. Wenn ihr jugendlich seid, dürft ihr sie gern tragen, sonst aber auch nicht. Dann greift ihr lieber zur erwachsenen Version und freut euch über Etuikleider oder weite Maxikleider aus Cord.

Getragen wir das Cordkleid am liebsten mit einem Top aus Spitze darunter, um den Look weniger kindlich zu gestalten. Plateau- Schuhe erinnern an die 90iger Jahre und geben dem Ganzen einen edgy Touch. Wer nicht edgy sein will, kombiniert einfach High Heels mit Trenchcoat und hat einen erwachsenen Look kreiert.

Welche Trendteile aus Cord gibt es sonst noch?

Es scheint, als habe sich Cord bei jedem Trend eingenistet. Er besiedelt nicht nur die Kleider, Röcke und Hosen, sondern noch viel mehr. So sind Cordjacken und Cordblazer komplett angesagt. Was früher an den langweiligen Mathe- Lehrer erinnert hat, ist jetzt super angesagt. Gerade Cordjacken erleben ein Comeback und überzeugen mit Coolness. Cordblazer werden jetzt am liebsten mit Samt, Leder oder Denim getragen und laufen zu ganz neuer Hochform auf.

cowboyhut cowboylook cordhose weste

Ähnlich gefragt ist auch der Hosenanzug aus Cord. Dabei ist egal, ob ihr euch für einen zweiteiligen Hosenanzug entscheidet oder ob ihr auf einen Jumpsuit oder Overall setzt. Nur die Latzhose lasst ihr in diesem Jahr einfach Zuhause. Sie wirkt viel zu kindlich. Der Hosenanzug komplett aus Kord überzeugt auf ganzer Linie und ist einer der Retro- Looks, die gesehen werden. Was ihr dazu kombinieren könnt? Ganz einfach: Eine weiße Bluse und Pumps und schon steht das Styling.

Neuerdings gibt es sogar Cordschuhe. Allerdings dürfen sie nur bei schönem Wetter getragen werden, da das Material ziemlich empfindlich ist. Doch das trockene Wetter zur zeit lässt den Look noch zu. Sneaker, Stiefeletten, Boots und Pumps kommen nun in Cord daher und können einfach zu jedem Look getragen werden. Probiert es einfach aus!

Wie kombiniert man Cord?

Ganz einfach: Damit es nicht bieder aussieht, solltet ihr immer einen Styling- Partner dabei haben und vielleicht nicht auf spießige Töne aus den 70igern (wie Braun) zurückgreifen. Poppiger wird es in bunten Tönen und elegant in Schwarz und Grau. Dunkle Farben sehen besonders edel aus und können auch wunderbar einfach kombiniert werden.

Grundsätzlich gilt bei Cord: Gegensätze ziehen sich an. Da das Material zwar flauschig weich ist, dafür aber ein bisschen derb wirkt, müsst ihr ihm einen tollen, sanften Styling- Partner geben. Das schafft ihr am besten mit einer zarten Bluse, einem flatterigen T-Shirt, einem seidigen Top oder einem fein gestrickten Pullover. Je großer der Kontrast, desto cooler der Look.

Wer will, kann den Look aber auch derb feiern. Dabei trifft das grobe Material Kord auf den großen Grobstrick. Pullover, am liebsten in Oversize Format, überzeugen auf ganzer Linie und sehen einfach wunderbar zum Look aus. Die beiden Strukturen ergänzen sich optimal und erschaffen neue Looks zum Hingucken.

Der Blazer hingegen wird gern als Highlight ins Outfit integriert. Er braucht keine Konkurrenz, sondern Unterstützung. So passen dazu am besten weiße Blusen und T-Shirts, Lederhose, Jeanshose oder ein Cordrock, der farblich mit dem Cordblazer harmoniert. Kontraste darf es aber trotzdem auch geben. Dafür nehmt ihr einfach unterschiedlich breite Cordarten und schon ist der Look ein bisschen verwegen.

Hier gibt es mehr Trendartikel für euch: