Plussize Fashion ist in aller Munde. Immer mehr kurvige Mädels entscheiden sich dazu, ihre Figur richtig in Szene zu setzen und sich nicht mehr zu verstecken. Warum auch? Mode ist schließlich für alle da! Warum sollten nur ein paar ausgewählte Mädels, die zufällig in die Mode vom Laufsteg passen, gut aussehen dürfen? So ein Quatsch!

Wenn ihr aber jetzt noch ein bisschen unsicher seid, was ihr tragen könnt und wie ihr es tragen könnt, haben wir heute einen Styling Guide mit Tipps für Plussize Girls für euch. Wir verraten euch, auf was es wirklich ankommt, wie ihr die aktuellen Trends umsetzt und wie ihr generell mode- mutiger werdet! Viel Spaß!

Plussize Tipp #1: Auf Klassiker setzen

Klassiker heißen in der Mode nicht umsonst Klassiker. Sie sehen klassisch und schick aus. Dabei stehen sie jeder Frau und so braucht ihr euch keine Gedanken darüber machen, ob ihr schlank seid oder kurvig. Klassiker sind für jeden Figurentypen gemacht.

Das wird vor allem deutlich, wenn ihr euch überlegt, aus welcher Zeit die Klassiker stammen. Kleidungsstücke werden nämlich erst mit der Zeit zum Klassiker und die Klassiker, die wir heute haben, sind oftmals mindestens 50 Jahre alt, wenn nicht sogar noch älter. Wer sich das gängige Schönheitsideal der vergangenen Jahrzehnte anschaut, wird feststellen, dass gerade kurvige Frauen in Plussize Größen gefragter denn je waren.

Damals haben sie sich nicht versteckt und sogar eine Marilyn Monroe hatte Kleidergröße 40/42. das regt zum Umdenken an und veranlasst zum Glauben, dass Klassiker gerade curvy Girls gut stehen – und genauso ist es auch! Ein paar Jeans, ein Pencil Skirt, ein kleines, schwarzes Kleid, eine Lederjacke oder ein schicker Trenchcoat stehen einfach jeder Frau.

Auch eine weiße Bluse, ein schwarzer Pullover und bequeme Schuhe dürfen in der Garderobe nicht fehlen. Immer dann, wenn ihr euch gar nicht wohlfühlt, greift ihr auf die Klassiker zurück und erkennt, dass ihr super ausseht! Dabei passen die Klassiker zu jeder Situation und verzaubern auf ihre eigene Art!

plussize look frau

Plussize Tipp #2: Keine Angst vor Rüschen & Volants

Gerade kurvige Frauen machen sich oftmals Gedanken über Volants und Rüschen. Angeblich würden sie auftragen und noch mehr Rundungen schaffen, doch tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Ihr müsst dabei nur ein paar Tipps beachten und schon könnt ihr die neuesten Modetrends mitmachen.

Rüschen, Volants und verspielte Schnitte liegen im Trend. Doch ihr Ruf ist nicht der beste. Selbst bei schlanken Frauen sollen Rüschen und Volants auftragen. Je mehr Stoff vorhanden ist, desto mehr trägt dieser natürlich auch auf, oder? Nein, eigentlich nicht, denn es kommt vor allem auf den Schnitt der Kleidung und darauf an, wo die Volants und Rüschen platziert sind!

Oft zeigen sie sich an der Taille, Hüfte, im Rockteil, an den Armen und an der Brust. Dass diese Stellen nicht für jede Figur geeignet sind, ist klar. Aber Rüschen und Volants sind eben auch nicht so schlecht wie ihr Ruf. Ihr müsst sie nur geschickt einsetzen, dann schmeicheln sie eurer Figur auch noch richtig gut.

So solltet ihr, wenn ihr Rüschen und Volants als Einsatz an den Armen haben wollt, darauf achten, dass sie sehr klein oder richtig groß ausfallen. Das schmeichelt euren Armen am besten und lässt sie schmaler wirken. Dabei zieren kleine Rüschen eure Schultern, wenn ihr ein ärmelloses Kleid oder Oberteil tragt.

Große Volants kommen zum Einsatz, wenn ihr Ärmel am Oberteil oder Kleid habt. Sie können überall starten und müssen nicht nur kurz sein, sondern können auch einen dreiviertel Arm besetzen. Eure Arme sehen dadurch viel schlanker aus, ohne dass ihr etwas dafür tun müsst.

Ähnlich gut eingesetzt werden Rüschen und Volants an der Brust. Oft tragen gerade Frauen mit wenig Oberweite Rüschen und Volants an der Brust, um optisch mehr Volumen zu bekommen. Doch der Trick funktioniert auch anders herum. Das einzige, worauf ihr achten müsst, ist dass die Rüschen und Volants nicht gerade auf der Brust aufgebracht sind, sondern diagonal verlaufen. So „teilen“ sie optisch die Oberweite und machen die damit kleiner.

Wer aber auf gerade verlaufende, große Volants nicht verzichten möchte, sollte darauf achten, dass sie großflächig eingesetzt sind und die ganze Brust bedecken. Nur so wird der Busen optisch nicht vergrößert und sieht teilweise sogar schmaler aus.

An der Taille und am Bauch funktioniert das Ganze übrigens auch recht gut. Hier wird übrigens auch bewiesen, dass Volants durchaus einen kaschierenden Effekt haben. Dabei müssen sie aber auch wieder diagonal eingesetzt werden, um Hüfte und Taille schmaler erscheinen zu lassen. Besonders Volants an Kleidern, die von der Brust über die Taille bis hin uns Rockteil verlaufen, haben einen kaschierenden Effekt und sehen super aus.

Plussize Tipp #3: Experimente sind angesagt!

In der Mode solltet ihr offen bleiben. Experimente sind mehr als angesagt und verhelfen euch immer wieder zu tollen Looks. Warum solltet ihr, nur weil ihr ein bisschen kurviger seid als andere Frauen, euch nicht für die neuesten Trends interessieren und immer nur im klassischen oder minimalistischen Bereich bleiben?

Farben, Formen und Muster warten nur darauf, von euch entdeckt zu werden. Ähnlich wie bei den Rüschen und Volants müsst ihr nur auf ein paar kleine Dinge achten und schon kann es losgehen. Wichtig dabei ist aber der Leitsatz: Tragt nur etwas, wenn ihr euch darin wohlfühlt.

Wer meint, er muss auf Teufel komm raus unbedingt viele Muster oder grelle Farben tragen und fühlt sich dabei unwohl, wird das auch nach außen transportieren. Also besser nur auf die Muster und Farben setzen, die ihr wirklich mögt.

Wer auf Persönlichkeit und Selbstbewusstsein setzt, kommt auch mit bunten Farben und coolen Mustern gut an. Wer dabei öfter Neues ausprobiert, findet vielleicht auch Mode, die er erst auf den zweiten Blick anprobiert hätte.

Denkt also nicht in engen Bahnen und probiert euch öfter einmal aus, um den Stil zu finden, der euch gefällt. Das wichtigste ist nämlich, dass ihr die Kleidung, die ihr tragt, transportieren könnt und dann kommt das gute Aussehen ganz von allein. Einen Vorteil habt ihr gegenüber schlanken Frauen übrigens: Plussize Girls passen große Muster besser als schlanken Frauen. Sie werden von den Mustern nämlich oftmals erschlagen und euch kann der Look gar nichts.

plussize mantel handschuhe

Plussize Tipp #4: Schokoladenseite zeigen

Wer immer noch denkt, er müsste mit seiner kurvigen Figur nur weite, Sack- artige Kleidung tragen, der kann auch nichts aus sich machen. Zelt- ähnliche Kleidung ist sowas von out und steht weder schlanken noch kurvigen Frauen. Finger weg also von zu weiten Silhouetten!

Viele kurvige Frauen denken, dass sie sich riesengroße Kleidung ihre Kurven kaschieren können, doch das Gegenteil ist der Fall. Der Körper wirkt noch wuchtiger und breiter. Greift also lieber zu engerer Kleidung, damit keine zusätzlichen Kilos durch die Kleidung entstehen.

Besser ist es also für euch, wenn ihr eure Schokoladenseite ins rechte Licht rückt. Jeder hat doch etwas an seinem Körper, was er mag und dies gilt es nun in den Vordergrund zu rücken. Habt ihr eine schmale Taille oder dünne, lange Beine? Mögt ihr eure Oberweite oder findet euren Rücken toll? Dann nix wie hin und die Stelle betonen!

Es geht darum, die Stellen zu betonen, die euch gefallen. Das kann durch engere Silhouetten passieren, aber auch durch besondere Ideen, um die Körperstellen zu betonen. So könnt ihr Cut Outs am Rücken tragen, Kleider aus den 50ies mit weit schwingendem Tellerrock, um eure Taille zusätzlich zu betonen oder auch schöne Shorts und Röcke, um die langen Beine in den Vordergrund zu rücken. Ihr müsst nur wissen wie und das findet ihr durch Anprobieren heraus.

Ganz nebenbei kommt es übrigens auf den Gesamteindruck an. Nur wenn der stimmt, stimmt das Styling. Ein gepflegtes Äußeres ist natürlich Pflicht, um die Blicke auf sich zu ziehen. Sonst würdet ihr zwar auch die Blicke auf euch ziehen, aber das nicht unbedingt positiv.

Schöner Schmuck, ein toller Gürtel, schicke Schuhe oder auch ein schöner Schal in der kalten Jahreszeit komplettieren euer Outfit und setzen Statements. Nur mit ihnen wird euer Outfit zum Highlight. So könnt ihr eure Schokoladenseite noch mehr in Szene setzen.

Plussize Tipp #5: Perfekte Passform ist Pflicht

Auch bei allem modischen Ausprobieren in der Umkleidekabine und allen neuen, tollen Trends, die so auf den Markt kommen, solltet ihr doch nicht vergessen, auf den perfekten Sitz zu achten. Nur wer sich für Kleidung entscheidet, die zu 100 Prozent passt, ist auf der sicheren Seite.

Das beste Beispiel ist auch hier wieder die Sack- artige Kleidung. Wer denkt, er muss Kleidung eine Nummer zu groß nehmen, damit sie nicht zu eng sitzt, liegt auf jeden Fall falsch. Wenn es eure Größe schon gibt, nehmt ihr sie bitte auch und variiert sie nicht nach oben. Dann sitzt sie nämlich nicht mehr gut, sondern zu groß.

Anders ist es, wenn ihr irgendwelche Passformen oder Silhouetten gar nicht mögt, dann lasst lieber die Finger davon, als eine Nummer größer zu nehmen. Nicht jedem steht alles gleich gut und mit einer Nummer größer wirkt das Ganze dann auch noch irgendwie seltsam.

Generell wirkt Kleidung, die nicht richtig passt, an niemandem gut – egal ob Plussize oder nicht. Also am besten immer zur richtigen Größe greifen. Falls diese einmal nicht da sein sollte und ihr das Kleidungsstücke aber unbedingt haben müsst, bringt ihr es zur Änderungsschneiderei und lasst es passend auf euch zuschneiden.

So werden Hosen, Blazer, Röcke und Co. perfekt auf euch abgestimmt und an euren Körper angepasst. Das ist besser, als auf Kleidung zu setzen, die zu eng, zu weit, zu lang, zu kurz oder eben insgesamt zu Sack- artig ist.

Hier gibt es noch mehr Trend Artikel für euch: