Teddyfell ist jetzt auf dem Vormarsch! Der Teddy Coat erobert den Modehimmel und lässt euch völlig verzückt zurück. Das, was früher einstmals für Kinder geschaffen wurde, kann sich nun überall im Erwachsenen- Kleiderschrank blicken lassen.

Kuscheliger wird’s in dieser Saison wirklich nicht mehr und dabei ist der Teddy Coat unser absoluter Lieblings. Er ist das Richtige für Frostbeulen, kann mit einem grandiosen Style überzeugen und sieht zu Jeans- und Denimteilen einfach cool aus!

Was es mit dem Trend um das kuschelige Fake Fur Material auf sich hat, wie ihr den Trend am besten trägt und welche Teddy Coat Mäntel mehr als angesagt sind, verraten wir euch heute.

Teddy Coat: Flauschig wie ein Teddybär!

Der Teddy Coat ist flauschig wie ein Teddybär, hält warm wie ein dicker Mantel und will garantiert mit euch kuscheln. „Umso flauschiger, desto besser“ lautet die Devise und so hüllt ihr euch in dickes, kuscheliges Zottel- Fell.

Zugegebenermaßen kann das manchmal so aussehen, als würdet ihr einen Langhaar- Teppich mit euch herumtragen, aber es gibt wohl keine Fashionista, die euch nicht mit neidischen Blicken bedecken würde, wenn sie euch sieht.

Auch wenn der Look zu Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, weil alle anderen sich zurückhaltender kleiden, habt ihr das modische Statement für euch gepachtet. Mit dem Teddy Coat fallt ihr auf und zieht neidvolle Blicke auf euch.

Wenn ihr ihn tragt, ist es so, als wäre eure Bettdecke den ganzen Tag mit dabei. für Frostbeulen also genau das Richtige, um den Winter zu überstehen und dabei auch noch stylisch auszusehen.

Der Mantel verbirgt ein Geheimnis

Das Praktische am Teddy Coat ist, dass selbst, wenn ihr keine Ahnung habt, was ihr anziehen sollt, der Teddy Coat alles wieder gut macht. Er passt zu jedem Outfit, kann offen und geschlossen getragen werden. Geschlossen wird er zum alleinigen Highlight, das euch schön warmhält und geöffnet präsentiert er kuschelig die Kleidungsstücke, die unter ihm liegen.

Wenn ihr also keine Ahnung habt, was ihr tragen sollt und euch auch keine große Mühe geben wollt, lasst ihr den Teddy Coat einfach geschlossen. Er kann für sich sprechen und niemand wird sich fragen, was ihr wohl darunter tragt. Eines ist nämlich klar: Eine Fashionista ist immer top gestylt – auch die Lagen unter dem Teddy Coat, die man nicht sieht und die ihr so dezent vernachlässigen könnt. Aber das bleibt natürlich unser kleines Geheimnis!

Cool ist auch, dass er nicht alleine als Trend gültig ist, sondern mit vielen anderen Trends einhergeht. Es gibt ihn nicht nur als Kurmantel, sondern auch als lange Version, womit schon der erste Modetrend bestritten wäre.

Felljacke Handschuhe Wunderkerze

Dann gibt es ihn in Oversize Größen, die besonders kuschelig warm sind. Das wäre sein zweiter Streich.
Außerdem gibt es ihn in allen erdenklichen Farb- Varianten, sodass er hier auch bei den Farbtrends noch einmal punkten kann. Two Tone Teddy Coats sind übrigens auch angesagt und so wäre das sein vierter Streich.

Weitermachen brauchen wir wahrscheinlich nicht, denn die Botschaft ist klar: Der Teddy Coat ist Pflicht für jede Fashionista und ein absolutes Must Have in diesem Winter!

Dont´s beim Teddy Coat

Allerdings ist die Liste, was ihr mit einem Teddy Coat nicht tun solltet, auch ziemlich lang. So wäre es unpraktisch auf Muster zu setzen. Der Teddy Coat selbst kommt nicht in Mustern daher, passt aber sehr gut zu Mustern. Doch gerade bei Streifen solltet ihr aufpassen, dass ihr damit nicht zu wuchtig werdet. Für den Teddy Coat selbst gilt die Regel: Das Teil ist schon auffällig genug, also Finger weg von Mustern!

Ebenfalls unpraktisch ist die Kombination mit weiten Hosen. Da der Mantel an sich schon sehr voluminös ist, gerne auch noch in Oversize daherkommt, braucht es an den Beinen eher einen Kontrast als eine Unterstützung. Die Silhouette muss ein wenig gebrochen werden und so solltet ihr weite Hosen wie Marlene Hosen oder Boyfriend Jeans außen vorlassen.

Gleiches gilt übrigens für flache Schuhe. Dieser Mantel braucht High Heels! Vor allem, wenn ihr klein seid, sieht er sonst viel zu wuchtig aus.

Ebenfalls zu wuchtig wird es mit einer Shopper Bag oder Handtaschen im XXL- Format. Sie passen sich dem Outfit nicht an, wissen sich nicht unterzuordnen, also haben sie beim Teddy Coat auch nichts zu suchen.

Der Teddy Coat passt zu jedem Outfit

Das Tolle am Teddy Coat ist, dass er trotz eindeutigem Aussehen so wandelbar ist. Er kann rockig und grungig, aber auch elegant und schick und wiederum alltäglich daherkommen, sodass ihr ihn zu einfach allem kombinieren könnt.

Er geht eine Symbiose mit dem gesamten Inhalt eures Kleiderschranks ein und geht dabei immer als Sieger hervor. Er passt nämlich einfach zu allem. Euren Stylings sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Es gibt viele gute Beispiele für einen guten Style mit dem Teddy Coat. Grungig und rockig wird es zum Beispiel mit einem coolen Layering Look. Die schwarze Used Look Jeans wird zu derben Boots, einem Bandshirt und einem karierten Holzfällerhemd getragen. Darüber setzt ihr nun den Teddy Coat, der gern in grellen Farben daherkommen kann. Ein kräftiges Rot sieht zu solch einem Look sicherlich cool aus.

Felljacke Mantel Frisur

Elegant und schick wird es mit einem eleganten Cocktailkleid, gerne auch aus Brokat, um einen weiteren Modetrend aufzugreifen. Dazu trägt ihr elegante Pumps und eine gemusterte Strumpfhose. Darüber dann der Teddy Coat in dezenten Farben und schon ist dieses Styling auch vollkommen.

Im Alltag besticht er durch eine Kombination aus blauer Skinny Jeans zu weißen Sneaker und weißem T-Shirt. Schon seid ihr rundum gut angezogen. Wer jetzt noch auf eine bunte Statement Tasche setzt, hat alles richtig gemacht.

Farblich sind keine Wünsche offen

Zurückhaltende, dezente Nuancen liebt er, kann aber auch in Statement- Farben daherkommen – ganz wie ihr es wollt. Bei den dezenten Farben dreht sich alles um Braun- und Beigetöne, aber auch Grautöne und Schwarz kommen zum Einsatz. So erstrahlt euer Teddy Coat in Schokoladenbraun, aber auch in Steingrau oder dunklem Beige.

Wer lieber auf Statement- Farben setzen möchte, greift gleich zu den richtigen Brüllern. Knalliges Rot, grelles Neon- Grün oder auch kräftiges Kanarienvogelgelb sind auf dem Vormarsch. Wenn ihr schon auffallen wollt, dann richtig. Ruhiger, aber nicht weniger auffällig wird es mit Pastelltönen, die für diesen Trend noch einmal ins Rampenlicht gezogen werden. Sanftes Mint, kräftiges Pastellorange, süßes Sorbetgelb oder auch zartes Rosé greifen um sich und verwandeln den Teddy Coat in ein auffälliges Modell, das zu allem passt und die Blicke auf sich zieht.

Hier gibt es mehr Trend- Mäntel und Jacken für euch: