Sogar im Juni kommen noch neue Modetrends zu euch, die den Sommer versüßen, die gern positiv auffallen und in die ihr euch sofort verlieben dürft, wenn ihr sie zum ersten Mal zu Gesicht bekommt. Heute stellen wir euch zwei brandheiße Sommertrends vor, die euch noch oft über den Weg laufen werden und die ihr in verschiedenen Varianten tragen könnt. Richtig gestylt sehen sie an euch sogar noch besser aus als auf dem Catwalk, von dem sie stammen. Was die Trends sind und wie ihr sie am besten stylt, verraten wir euch heute.

[block]2[/block]

Polychrom, praktisch, gut

Der erste Modetrend, der uns sofort ins Auge gesprungen ist, hat etwas mit Farben zu tun. Aus dem Trend um die geometrischen Designs ist der Polychrom Look entstanden, der auch mit geometrischen Muster daherkommt, aber weniger bunt, dafür optisch aber noch cooler gehalten ist. Das tolle am Trend: Die Kleidungsstücke funktionieren nicht nach einem gängigen Muster. Das macht sie zu etwas Besonderem und für euch damit zu etwas sehr individuellem. Ihr könnt Punkte mit Streifen, Rauten mit Kreisen und Rechtecke mit Quadraten mischen – ganz wie es euch gefällt. Bei diesem Trend dreht sich alles nach dem Motto „Let´s Have Fun“, denn es darf auch farblich kunterbunt werden. Wer solch einen auffälligen Look trägt, sollte auf Accessoires verzichten? Das haben wir euch früher immer erzählt, aber auf dem Laufsteg haben wir schon ganz andere Optionen gesehen. Im Endeffekt habt ihr zwei Möglichkeiten: Bei der ersten Möglichkeit lasst ihr wirklich Schmuck und Co. weg und setzt allein darauf, dass euer Styling genug für euch wirkt. Die zweite Möglichkeit geht nach dem Motto Klotzen statt Kleckern und besagt: Das auffällige Outfit braucht auch noch eine Statement- Kette. Beides geht, also geht es hier nur darum, was euch mehr zusagt. Beim Make Up wird es dann aber tatsächlich ruhig. Denn das Styling braucht einen ruhigen Gegenpol. Der Teint sollte Nude daherkommen und wer noch ein Highlight braucht, setzt auf farbigen Mascara, rote Lippen oder knalligen Nagellack.

Ethno Africanstyle Zebramuster

Kommt mit auf Mode- Safari!

Ein anderer Modetrend, bei dem es ebenfalls ziemlich farbenfroh daher geht, ist der wilde Safari Look, der mit Mustern und in diesem Jahr auch erstmals kräftigen Farben überzeugt. Von Afrika müsst ihr also nicht mehr nur träumen, ihr könnt es auch leben. Animal- Prints erobern die Stadt und das Land und kommen direkt vom Laufsteg. Den Look haben wir zuerst bei Bottega Veneta gesehen und er kommt casual mit coolen Farben daher. Muster von Schlangen, Leoparden, Gekos, Giraffen, Zebras und Co. warten nur darauf, von euch in euer Styling integriert zu werden. Wir empfehlen es als Basis für einen African Look. Als Shirt, Overall oder Kleid machen sich die Animal- Prints besonders gut. Dazu gibt es bei allen anderen Kleidungsstücken wie Hose, Jacke oder Rock erdigen Töne, die sich vor allem in Form von Beige, verschiedenen Braun- und Grüntönen zeigen. Außerdem gilt die Devise: Lieber bequem als eng, denn in Afrika würde auch niemand auf die Idee kommen, eine Röhrenjeans in der Savanne zu tragen. Materialien wie Wildleder spiegeln die Wildnis wieder und Seide als Kontrast lässt den Look wunderbar glamourös aussehen. Als Accessoires könnt ihr alles nehmen, was ihr auch auf einen Safari- Trip mitnehmen würdet: Sonnenbrille, breiter Strohhut und auch ein Rucksack. Wer es noch ein wenig hübscher mag, setzt auf Feder- oder Holzketten, goldene Statement- Pieces oder auch knallbunte Schuhe. Um den Look auch ins Make Up zu übertragen, greift ihr am besten zu Bronzer, denn der macht die Haut wie von der Sonne geküsst. Braun- und Goldtöne können bei Lidschatten und auf den Nägeln eingesetzt werden und so habt ihr bald ein rundum gut gestyltes Outfit.