Wer denkt, dass das neue Jahr genauso anfängt, wie das Alte geendet hat, steht auf dem Schlauch. Schon ab Januar zeigen sich die neuen Jeanstrends für Herren, die ihr jetzt auf keinen Fall verpassen solltet.

Oft werden die alten Jeanstrends der Damenwelt neu von den Herren aufgetragen und versprechen einen unverwechselbaren Look. Doch auch ein paar neue Trends haben sich dazugesellt und wollen getragen werden. Wir verraten euch, was im Jeansbereich abgeht und wie ihr es ganz einfach selbst machen könnt.

Neue Denim Materialien bei den Jeanstrends

Herrenjeans überzeugen im Januar mit monochromen Design, verdrehten Nähten, aber auch asymmetrisch angebrachten Taschen, die den Look noch maskuliner und cooler erscheinen lassen als es von Denim sowieso schon gewohnt war.

Der Jeanstrend beschäftigt sich zudem mit technischen Aspekten. Es gibt neue Materialien so zum Beispiel Denim, der warm oder kalt hält. Das ist besonders für den Winter oder Sommer interessant.Im Sommer nicht im Denim zu schwitzen, ist schon lange ein Traum von jedem Mann, da Männer doch oftmals statt auf kurze Hosen auf Hosen aus Denim setzen.

Mit den Temperaturen kann nicht jeder umgehen und so ist kühlender Denim sicherlich eine gute Idee. Auch die Innovation mit wärmenden Denim ist praktisch. Im Winter müsst ihr so nicht unbedingt auf Cordhosen ausweichen, die wärmer halten als Denim, denn der neue Denim wärmt euch genauso gut wie andere, warme Hosen.

Hinzu kommt die Idee vom Smart- Denim, der auf Berührungen reagiert und sich so bequem an die Haut anschmiegt, wo er sich anschmiegen soll. Das, was lange Zukunftsmusik war, wird 2018 endlich möglich und so warten wir gespannt auf die innovativen Jeanstrends, die euch neue Möglichkeiten im Jeansleben bieten.

Es gibt mittlerweile auch immer mehr Materialien, die Denim imitieren, dabei aber leichter, lockerer und bequemer sitzen. Dies bietet euch ebenfalls eine gute Möglichkeit, im Sommer Denim zu tragen und dabei nicht ins Schwitzen zu kommen. Gleichzeitig schmiegen sich die neuen Denim- Imitationen noch gemütlicher und besser an den Körper an, sodass ihr damit sogar Sport treiben könnt, wenn ihr wollt.

Da Denim eher robust und hart ist, wurde es auch langsam Zeit, innovative Materialien zu erschaffen, die wie Denim aussehen, aber viel bequemer sind. Auf Denim muss aber weiterhin nicht verzichtet werden, denn der Klassiker wird einfach nur um ein paar neue Twists erweitert. Das macht ihn auch 2018 zum absoluten Highlight.

Gekrempelte Herrenjeans

Neben den innovativen Designs und technischen Gegebenheiten kommen Jeans aber auch in neuen Styles daher, die für die Männer von Interesse sein können. Gerade jetzt, wo die Temperaturen bald wieder ansteigen, ist es gut, über die neuesten Trends informiert zu sein.

Das, was im letzten Jahr bei den Damen mehr als angesagt war, kommt in diesem Jahr zu den Herren herüber. Besonders bei den Jeanstrends gab es Einiges, auf das die Herren neidisch waren. Doch damit ist jetzt Schluss, denn ihr könnt die Trends nun genauso nachmachen wie die Damen im letzten Jahr.
Allen voran sind gekrempelte Jeans von Interesse. Sobald es auf den Frühling zugeht, habt ihr wieder fliegende Hitze und so könnt ihr in diesem Jahr auf gekrempelte Jeanshosen zurückgreifen. Doch gekrempelt ist nicht gleich gekrempelt. Wichtig ist, wie ihr krempelt und bis wohin, denn einen riesengroßen Knuddel vom Krempeln will niemand an eurem Bein sehen.

Gekrempelte Herrenjeans Boots

So funktioniert´s: Das Hosenbein wird nach und nach in immer gleichgroßen Runden nach oben gekrempelt. Dabei zählt ihr mit, wie viele Umdrehungen ihr braucht, damit ihr es beim anderen Hosenbein genauso machen könnt. Wichtig hierbei: Das Hosenbein wird nicht bis zur Wade gekrempelt. Der Trend rankt sich um den Knöchel. Wenn er freigelegt ist, könnt ihr aufhören zu krempeln.

Um den Jeanstrends richtig wirken zu lassen, tragt ihr offene Schuhe. Sneaker und Vans funktionieren aber genauso gut und wem das Ganze im Januar noch zu Kalt ist, der kann auch auf Boots setzen. Wichtig ist nur, dass eure Knöchel zu sehen sind, denn um diese geht es bei diesem Jeanstrend schließlich.

Vokuhila bei Herrenhosen

Weiter geht es mit dem Vokuhila Trend. Zugegeben, er war bei den Damen schon im vorletzten Jahr aktuell und wurde im letzten Jahr nicht unbedingt gesichtet, aber bei den Herren zeigt er sich jetzt erst und das in seiner vollen Pracht.

Dabei ist es egal, ob ihr den Vokuhila Trend mit einer Jeanshose oder einer Stoffhose mitmacht, die Hauptsache ist, ihr macht ihn mit. Vokuhila bedeutet dabei vorne kurz, hinten lang und beschreibt genau das, was der Saum eurer Hose in diesem Jahr tun sollte. Diesen Trend bewahrt ihr euch aber wirklich auf, bis es etwas wärmer wird, denn sonst ist er einfach zu kalt. Anders als die Damen könnt ihr euch nämlich nicht einfach eine Strumpfhose unter die Hose ziehen, um den Trend mitmachen zu können.

Der Vokuhila Trend kann mit einer alten Jeans ganz einfach selbstgemacht werden. So funktioniert´s: Eine Hose aussuchen, die ihr gern abschneiden wollt und mit einem Stift anzeichnen, wo ihr sie gerne abschneiden wollt. Dabei sollte die Hose vorne kürzer werden als hinten, sonst wäre es kein Vokuhila. Ihr könnt dabei entweder eckig an der Seitennaht entlang schneiden oder einen kleine Rundung einfügen, damit es nicht so abgehakt aussieht.

Bevor ihr sie abschneidet, zieht ihr sie noch einmal an, damit der Look nicht zu kurz wird und ihr schauen wollt, ob ihr es wirklich so haben wollt. Falls es so in Ordnung ist, könnt ihr jetzt zur Schere greifen und es abschneiden. Falls nicht, geht es erneut ans Anzeichnen.

Wenn ihr den Stoff abgeschnitten habt, könnt ihr ihn gerne ausfransen lassen. Das ist ebenfalls einer der Jeanstrends in diesem Jahr bei den Herren und so habt ihr beim Vokuhila zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Boots Herrenjeans Auto

Das Spiel mit dem Kontrast

Nun kommen wir zu einem Trend, der vor allem zu Jeanshosen gut aussieht. Es geht um eine Kombination aus Jeanshose zu edgy Teilen und zwar Schuhen. Jeanshosen sehen in diesem Januar besonders gut aus, wenn sie zu massivem Boots kombiniert werden. Gerne dürfen es Schnürboots sein, aber auch Biker Boots oder Schuhe mit leichten Plateau- Sohlen sehen gut aus.

Bei den Materialien dreht sich alles um Lack- oder Leder- Optik. Glattleder, aber auch Veloursleder ist angesagt. Wichtig sind die massiven Sohlen, die eure Füße größer, aber auch maskuliner erscheinen lassen.

Wenn ihr euch nun für enge Jeans wie Skinny Jeans für Herren oder Röhrenjeans entscheidet, habt ihr alles richtig gemacht. Wichtig ist bei den Jeanstrends nämlich das Spiel mit dem Volumen und den Kontrasten. Nichts passt besser zusammen als derbe, große Boots und enge Jeanshosen.

Hier gibt es mehr Jeanstrends für Herren: